Diese Suppe löffle ich gerne aus


Diese Suppe löffle ich gerne aus
Suppen mag ich am liebsten cremig, samtig, heiß und bitte möglichst ohne Sahne. Sahnesuppen kann ich nicht ausstehen. Und Suppen kann ich im Sommer auch keine essen, da führen sie ein Schattendasein in meiner Küche. Aber nun ist ja der Herbst wieder am durchstarten und darum beginnt auch wieder das Suppenkochen. Am meisten liebe ich die Kürbis-Ingwer-Suppe mit Kürbiskernöl, welch ein Gedicht.
Diese Suppe löffle ich gerne aus
Das Wort Suppe kommt vom mittelhochdeutschen „supfen“ für trinken. Die Römer und Patrizier ernährten sich Jahrtausende am Morgen mit einem Getreideschrotbrei. In unseren Breiten löffelten die Bauern eine dicke Milch- und Mehlsuppe als Kräftigung für den anstrengenden Arbeitstag. Früher waren Suppe eher Eintöpfe und so landeten auch Hühner und Hasen in den Suppentöpfen. Adel und Bürgertum waren solche Suppen viel zu gewöhnlich und so fand die Suppe keinen Zugang in die vornehme Küche. In der heutigen Form und als klassische Vorspeise gibt es Suppen erst seit Anfang des 19. Jahrhunderts. Suppen sind oft Nationalgerichte. In der ganzen Welt wird gerne gelöffelt, so ist die Rindsuppe mit Einlage (Grießnockerl, Frittaten, Nudeln, Leberknödel) ein fester Bestandteil in der Wiener Küche. Die feurige Gulaschsuppe in Ungarn, in Deutschland die Ochsenschwanzsuppe, in Holland die Erwtensoep, in Belgien die Waterzoi, in Frankreich die Bouillabaisse und Zwiebelsuppe, in Italien die Minestrone, in Spanien die Gazpacho, in der Ukraine die Borschtsch, die japanische Miso-Suppe... (Quelle Maxima September 2012) …und bei mir gibt´s diesmal eine sämige Rote-Bete-Suppe mit einem Hauch Meerrettich (in Österreich Kren genannt) und als Einlage einen feinen Räucherlachs. Denn eine mollige Cremesuppe mit viel Gemüse wärmt einfach Herz und Magen.
Diese Suppe löffle ich gerne aus
Zutaten für 4 Personen 600 g Rote Rüben 250 g Kartoffeln 2 Zwiebeln 2-3 EL dunkler Balsamicoessig 1 TL Honig 800 ml Gemüsebrühe 200 ml Birnensaft 100 g Brunch legére oder einen Schuss Sahne 1 EL Ghee Salz Pfeffer 3 EL Meerettich 1 EL getrockneter Oregano Einlage: 125 g Räucherlachs
50 g geröstete Kürbiskerne Kürbiskernöl Sauerrahm
Zubereitung Rote Bete, Kartoffeln, Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden. Zuerst die Zwiebel in Ghee anschwitzen. Anschließend Rote Bete und Kartoffeln mitrösten. Balsamico beifügen und den Honig karamellisieren lassen. Dann den Oregano hinzufügen und kurz anrösten lassen. Mit Brühe und Birnensaft ablöschen. Mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt 20-30 min köcheln lassen. Ist das Gemüse schön weich, alles mit dem Pürierstab fein aufmixen. Kren hinzufügen und nochmals kurz pürieren. Mit Brunch sämig rühren und nochmals abschmecken. In den Tellern den Räucherlachs verteilen und mit der Rote-Bete-Suppe auffüllen. Mit etwas Kürbiskernöl beträufeln und einen Klecks Sauerrahm daraufverteilen. Diese Suppe löffle ich gerne aus

wallpaper-1019588
Schloss Marienburg - wir schaffen das
wallpaper-1019588
Wie rauchen deinen Zyklus beeinflusst
wallpaper-1019588
Operation: Overlord - ein Nazi Zombie Spektakel
wallpaper-1019588
Jetzt geht's rund! Verrückt nach Waboba Fun Bällen & Osterverlosung
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche fur eine karte
wallpaper-1019588
Ramen Nudelsuppe selber machen geht schnell und ist echt lecker #Rezept #Food #Asiatisch
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche kartentext
wallpaper-1019588
Geröstete Topinambur mit Romesco Sauce