Die Woche | 12.11. – 18.11.2017

Die Woche | 12.11. – 18.11.2017

Inselweite Kampagne gegen häusliche Gewalt
22 Gemeinden auf Mallorca beteiligen sich an der Kampagne des Inselrats zur Bekämpfung von häuslicher Gewalt. Anlass ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, der am 25. November begangen wird. In diesem Rahmen sind bis zum Ende des Jahres Aktionen in allen Teilen der Insel geplant.
Die Gemeinden, die sich beteiligen, bringen an ihren Rathäusern Plakate an, auf denen „La solución esta en muchas manos“ zu lesen ist. Damit ist gemeint, dass alle an einem Strang ziehen müssen. Die inselweite Kampagne umfasst auch Ausstellungen, Info-Veranstaltungen und Präsentationen.
In ganz Spanien sind in diesem Jahr bereits 49 Frauen und sieben Minderjährige in Folge von häuslicher Gewalt ums Leben gekommen. Menschen mit dem gleichen Schicksal wird seit 1981 jedes Jahr am 25. November gedacht.

Rafael Nadal: Schadensersatz von ehemaliger Sportministerin
Mallorcas Tennisstar Rafael Nadal hat einen Sieg eingefahren- diesmal aber nicht auf dem Platz, sondern vor Gericht. So wurde jetzt Frankreichs ehemalige Sportministerin Roselyne Bachelot wegen Rufschädigung verurteilt. Sie muss Nadal Schadensersatz in Höhe von 10.000 Euro zahlen.
Der Sportler zeigte Bachelot an, nachdem sie ihn im März 2016 in einer Fernsehsendung des Dopings bezichtigt hatte. Er soll eine Verletzungspause dazu genutzt haben, um einen positiven Dopingtest zu vertuschen, so die ehemalige Politikerin im TV.
Neben dem Schadensersatz von 10.000 Euro muss sie auch die Gerichtskosten zahlen. Laut Aussagen ihres Anwalts, wolle sie nicht in Berufung gehen. Rafael Nadals Anwälte hatten ursprünglich 100.000 Euro Schadensersatz gefordert.

Balearenbürger schlagen beim „Black Friday“ zu
Traditionell wird in den USA am Freitag nach Thanksgiving der „Black Friday“ gefeiert. In diesem Jahr fällt der Tag, an dem die Geschäfte mit Sonderangeboten das Weihnachtsgeschäft einläuten, auf den 24. November.
Die amerikanische Tradition wird auch auf Mallorca und den Nachbarinseln zelebriert. Wie eine jetzt veröffentlichte Studie zeigt, sind die Balearenresidenten spanienweit die Bürger, die am meisten am „Black Friday“ ausgeben, nämlich durchschnittlich rund 300 Euro. 85 Prozent der Inselbewohner planen, nächsten Freitag einen Einkauf zu tätigen.
An dem Aktionstag beteiligen sich sowohl große Handelsketten als auch kleinere Geschäfte, aber auch Hotels, Mietwagenfirmen und Fluggesellschaften bieten anlässlich des sogenannten „viernes negro“ Rabatte an. Die meisten Unternehmen reduzieren ihre Artikel um bis zu 30 Prozent, einige sogar um bis zu 50 Prozent.

Kritik an Schließung der onkologischen Notfallambulanz auf Mallorca
Mallorcas Landeskrankenhaus Son Espases hat diesen Sommer seine ambulante Notfallversorgung für Krebspatienten geschlossen.
Jetzt häufen sich die Beschwerden verzweifelter Patienten. Einige von ihnen haben sich an die Tageszeitung „Diario de Mallorca“ gewandt und erklärt, dass sie sich nun bei gesundheitlichen Problemen, wie zum Beispiel hohem Fieber, an die allgemeine Notaufnahme des Großklinikums wenden müssen, wo die Krebsleidenden mit anderen Kranken in Kontakt kommen. Da das Immunsystem der Krebspatienten geschwächt ist, besteht ein hohes Infektionsrisiko. Außerdem werden sie in der Notaufnahme nicht mehr von Onkologen, sondern von Allgemeinmedizinern untersucht, die sich mit der Krankheit nicht so gut auskennen wie die Spezialisten, so die Betroffenen.
Laut Angaben der Krankenhausleitung ist Personalmangel der Grund für die Schließung der onkologischen Notfallambulanz. „Wir haben zu viel zu tun und zu wenig Mitarbeiter“, heißt es von Seiten des Son

Winterflugplan für Mallorca: Mehr Verbindungen als je zuvor
Auf dem Winterflugplan für Mallorca stehen in diesem Jahr mehr Verbindungen, als je zuvor. Konkret können Flugreisende zwischen November dieses Jahres und März 2018 aus einem Angebot von 140 Strecken wählen, 24 davon sind neu hinzugekommen. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Anstieg von über 18 Prozent. Diese Daten haben jetzt Mallorcas Flughafenbetreiber AENA und die Flugsicherung Eurocontrol bekannt gegeben.
Zu verdanken ist dieser Anstieg an Verbindungen vor allem den großen Tourismuskonzernen wie Thomas Cook und TUI, aber auch Fluggesellschaften wie Ryanair, Norwegian und Easyjet fliegen in diesem Winter verstärkt die Insel an.
TUI Großbritannien hat zudem zum ersten Mal seit 15 Jahren auch wieder Winter-Kurztripps nach Mallorca im Programm: Von den fünf kooperierenden Hotels befinden sich drei in Palma. Die Hoteliersvereinigung der Inselhaupstadt rechnet in dieser Nebensaison mit einer durchschnittlichen Auslastung von 70 Prozent.

Balearenregierung inspiziert illegale Ferienwohnungen auf Mallorca
Die Balearenregierung hat seit Inkrafttreten des neuen Ferienvermietungsgesetzes im August über 160 Ferienwohnungen inspiziert. Bei den Kontrollen wurden 15 Agenturen auf Mallorca ausfindig gemacht, die Wohnungen illegal an Touristen vermietet haben sollen. In diesem Zusammenhang wurden Bußgelder in Höhe von 250.000 Euro verhängt.
Das hat Biel Barceló auf Nachfrage der Partei Podemos jetzt bekannt gegeben. Der balearische Tourismusminister erklärte außerdem, dass die spanische Zentralregierung nichts an dem neuen Ferienvermietungsgesetz auszusetzen habe. Zudem wies Barceló darauf hin, dass jetzt auch vermehrt Vermietungsplattformen wie Airbnb und booking.com unter die Lupe genommen werden. Ihnen drohen Bußgelder von bis zu 400.000 Euro, sollten sie Wohnungen auf ihren Homepages führen, die keine offizielle Nummer des balearischen Tourismusministeriums haben.

72.000 Balearenbürger haben Diabetes
Fast 72.000 Menschen auf den Balearen leiden an Diabetes, also rund 6,5 Prozent der Inselbevölkerung. Das hat die balearische Gesundheitsministerin Patricia Gómez in dieser Woche anlässlich des Weltdiabetestages bekannt gegeben. Bei der Info-Veranstaltung im Club Diario de Mallorca waren auch Ärzte und Ernährungswissenschaftler zu Gast. Sie erklärten, dass sich Diabetes-Typ 2-Erkrankungen durch Ernährungsumstellung, Gewichtsabnahme und Sport deutlich lindern oder sogar heilen ließen. Aufklärung stehe an oberster Stelle, so die Spezialisten.
Die Weltgesundheitsorganisation schlägt Alarm: Schätzungen zufolge werden im Jahr 2030 mehr als 400 Millionen Menschen an Diabetes leiden.
Der Weltdiabetestag wurde 1991 von der International Diabetes Federation und der World Health Organisation eingeführt und ist seit 2007 ein offizieller Aktionstag im Kalender der Vereinten Nationen.

Bürger in Palma haben abgestimmt
Ende Oktober hat die Stadt Palma eine Umfrage bezüglich des Patronatsfestes „Sant Sebastian“ durchgeführt, Die Bürger konnten unter anderem für ihre favorisierte Musikrichtung abstimmen und Angaben über das Fest im Allgemeinen machen.
Jetzt liegen die Ergebnisse der Umfrage vor. Zu den beliebtesten Stilrichtungen zählte der Pop Rock, allerdings würden die älteren Befragten lieber klassische Musik oder Songs aus den 60er und 70er Jahren auf den Open Air Bühnen hören.
Gleichzeitig wurde das Sant Sebastian-Fest gut bewertet, wobei viele der Befragten das Musikprogramm für verbesserungswürdig halten. Allerdings gab die Mehrheit auch an, dass ihr das öffentliche Grillen und die Möglichkeit von Platz zu Platz zu ziehen wichtiger sei, als die Musik an sich.
Das Fest zu Ehren des heiligen Sebastian findet jedes Jahr in der Nacht vom 19. auf den 20. Januar in Mallorcas Inselhauptstadt Palma statt.

Rund 2,9 Millionen Flugreisende an Mallorcas Flughafen im Oktober
Etwa 2,9 Millionen Flugreisende wurden im letzten Monat an Mallorcas Flughafen Son Sant Joan abgefertigt, vier Prozent mehr als im Oktober 2016.
Aufgeteilt waren die Passagiere auf knapp 21.000 Maschinen. Über die Hälfte der Flugreisenden, die im letzten Monat Palma als Start- oder Zielflughafen hatten, kam aus Deutschland, gefolgt von Passagieren aus Großbritannien.
Zwischen Januar und Oktober wurden am Airport etwa 26,2 Millionen Passagiere gezählt, sechs Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.
Diese Daten hat Flughafenbetreiber AENA jetzt veröffentlicht.

Eltern von Nadia Nerea freigesprochen
Die Eltern der schwer kranken Nadia Nerea wurden frei gesprochen. Auf dem spanischen Festland standen sie wegen Kinderpornografie vor Gericht. Im Zuge der Ermittlungen hatten die Beamten auf Mallorca Nacktfotos des Mädchens sowie Bildmaterial gefunden, das die Eltern angeblich bei sexuellen Handlungen in Anwesenheit ihrer Tochter zeigt. Vor Gericht stritten die Angeklagten alle Vorwürfe diesbezüglich ab. Das Gericht glaubte ihnen. So seien die Bilder nicht pornografischen Charakters, so der zuständige Richter. Der Staatsanwalt hatte zwei Jahre Haft gefordert.
Die Eltern von Nadia müssen sich jedoch in einem zweiten Prozess vor Gericht verantworten, dabei geht es um Betrug und die Veruntreuung von Spendengeldern.
Die Eltern des Mädchens, das an einer seltenen Stoffwechselkrankheit leidet, sammelten Geldspenden in Höhe von fast einer Million Euro – angeblich für Therapien und ärztliche Behandlungen. Dann kam heraus, dass das Geld hauptsächlich für Luxusartikel ausgegeben wurde. Hierfür drohen den Angeklagten zwölf Jahre Haft.

Der Wochenrückblick - präsentiert von

Der Wochenrückblick – präsentiert von „Das Inselradio“

Die Woche | 12.11. – 18.11.2017Diesen Beitrag / Angebot bewerten

wallpaper-1019588
Me & May Boutique feiert 10-jähriges Jubiläum
wallpaper-1019588
Running Sushi in München: die besten Empfehlungen