Die Woche | 07.03. – 12.03.2015

Mallorcas Berghütte Tossals Verds steht kurz vor der Wiedereröffnung
In Kürze können Wanderer wieder in Mallorcas Berghütte Tossals Verds im Tramuntana-Gebirge übernachten: Noch in der kommenden Woche soll das sogenannte „refugio“ in Escorca nach einer umfassenden Sanierungsphase wiedereröffnet werden. Dann stehen Gästen hier unter anderem zwölf Schlafplätze mehr zur Verfügung als bisher, auch der Essensraum wurde erweitert und für körperlich behinderte Menschen gibt es ein barrierefreies Schlafzimmer.
Die Wanderhütte Tossals Verds hat 1995, also genau vor 20 Jahren, erstmals ihren Betrieb aufgenommen, seitdem haben hier schon mehr als 50.000 Menschen übernachtet. Sie ist unter anderem auch deswegen so stark frequentiert, weil sie sich an der beliebten Trockenmauerroute befindet.
Wer hier oder in einer der anderen Schutzhütten auf Mallorca einen Schlafplatz reservieren möchte, kann das auch per Internet tun:

Hier der Link für die Online-Reservierung:

http://www.conselldemallorca.net/?&id_parent=491&id_class=2992&id_section=3198&id_son=6250

Darsteller für Grease-Musical auf Mallorca gesucht
Die mallorquinische Produktionsfirma „Baleartmusic“ sucht Schauspieler für die Besetzung eines neuen Grease-Musicals. Start der Show soll am 17. September in Palmas Teatre Principal sein. Lediglich die Rolle der Hauptdarstellerin „Sandy“ ist bereits besetzt, sie wird von der Sängerin und Moderatorin Victoria Maldi gespielt. Alle anderen Parts sind noch zu vergeben. Bewerber sollten sowohl über Gesangs- als auch Schauspieltalent verfügen und auch das Tanzen nimmt bei Grease einen großen Stellenwert ein.
Das Casting findet vom 20. bis 22. März in Palma statt, Interessierte müssen sich dafür jedoch bis diesen Sonntag kurz vor Mitternacht bei „Baleartmusic“ einschreiben, unter

http://www.baleartmusic.com/el-musical/castings/

Mallorcas Transportunternehmen fordern Aufhebung der Tunnel-Maut
Mallorcas Transportunternehmen haben jetzt bei den zur Wahl stehenden politischen Parteien eine Petition eingereicht: Darin fordern sie eine Aufhebung der Maut für den Tunnel nach Sòller. Bis zu neun Euro kostet die Durchfahrt in das Bergdorf aktuell für zweiachsige LKWs und Busse, mit den Jahren ist der Preis immer weiter angestiegen.
Es ist das erste Mal in der Geschichte des Tunnels, dass eine derartige Forderung von den Transportunternehmen laut wird. Sie begründen dies mit den stetig ansteigenden Kosten in ihrem Sektor: So ist unter anderem auch der Sprit-Preis auf Mallorca und den Nachbarinseln auf Grund einer speziellen Steuerabgabe höher, als in anderen autonomen Regionen Spaniens.

Erstes internationales Pferdedressur-Turnier auf Mallorca
In Felanitx findet in diesem Jahr Mallorcas erstes internationales Pferdedressur-Turnier statt: Veranstaltungsort dafür ist vom 12. Juni bis 14. Juni die Finca Es Fangar. Hier züchtet eine Schweizer Familie seit mehr als zehn Jahren Hannoveraner Pferde für den Profisport. Das Turnier ist gleichzeitig die letzte Möglichkeit für die Reiter, sich für die Europameisterschaft in Aachen zu qualifizieren. Patrick Kofler, Leiter des Gestüts von Es Fangar auf Mallorca, erklärte im Telefoninterview, dass mit Teilnehmern aus ca. 20 Nationen gerechnet wird. Bereits zugesagt haben unter anderem die deutsche Dressurreiterin und Olympiateilnehmerin Helen Langehanenberg und der deutsche Dressurreiter Matthias Rath, der mit dem Pferd Tortilas große Erfolge gefeiert hat. Parallel zu dem Dressurturnier im Juni auf Mallorca wird es auf Es Fangar auch ein großes Rahmenprogramm für alle Besucher geben.

Neues Quallen-Alarmsystem für die Balearen
Das Umweltministerium der Balearen beschäftigt sich derzeit mit der Entwicklung eines neuen Quallen-Alarmsystems. Die ersten Ergebnisse dazu hat Umweltminister Biel Company jetzt der Öffentlichkeit präsentiert. Seit dem vergangenen Sommer wird die neue Software getestet, bei über 17.000 Beobachtungsfahrten wurden so schon rund 800 Quallenbänke registriert. Die Informationen für das Quallen-Alarmsystem stammen aus fünf verschiedenen Forschungsstationen, von über 30 Reinigungsschiffen und den Beobachtungsposten an 120 Stränden. Mit Hilfe dieser gesammelten Ergebnisse soll es in etwa fünf Jahren möglich sein, Quallen-Ansammlungen auf Mallorca und den anderen Baleareninseln präzise vorher zu sagen. Vor allem Badegäste sollen so frühzeitig vor den gefährlichen Nesseltieren gewarnt werden.

Deutscher Hotelier steigt ins Café Katzenberger auf Mallorca mit ein
Der deutsche Hotelier Rolf Seelige-Steinhoff unterstützt ab sofort die Betreiber des Café Katzenberger in Santa Ponça. Das hat der 51-Jährige in dieser Woche auf einer Pressekonferenz, zu der er gemeinsam mit Daniela Katzenberger geladen hat, bekannt gegeben: Rolf Seelinge-Steinhoff ist geschäftsführender Gesellschafter der Seetel Hotels. Seine Familie betreibt auf Usedom insgesamt 15 Häuser, darunter Hotels, Residenzen und Villen. Auf Mallorca gehört das Hotel Bahía del Sol zu der deutschen Unternehmensgruppe. Erst Anfang dieses Jahres wurde Seelige-Steinhoff zum „Hotelier des Jahres“ gewählt.

Schluss mit den Vorhängeschlössern an Palma de Mallorcas Paseo Mallorca
Palmas Stadtrat hat jetzt alle sogenannten „Liebeschlösser“ entfernen lassen, die Paare am Geländer der Brücke Torrente de sa Riera angebracht hatten. Das Gewicht der vielen Schlösser sei ein Sicherheitsrisiko für die tragenden Brückenelemente, heißt es von Seiten der Stadt.
Palma ist nicht der erste Ort, in dem die Vorhängeschlösser wieder aufgebrochen wurden: Auch in Rom und Venedig sind “Liebesschlösser” an Brücken mittlerweile verboten.
Seit einigen Jahren hat sich diese Tradition auf der ganzen Welt verbreitet: Verliebte bringen an den Geländern von Brücken Vorhängeschlösser mit ihren Initialen an und werfen anschließend den Schlüssel ins Wasser, als Symbol ihrer unendlichen Liebe.
Beschrieben wurde dieses Szenario erstmals von dem italienischen Kult-Autor Federico Moccia in seiner Novelle „Ich steh auf dich“.

Erste Supermarkt-Tankstelle für Menorca
Auf Mallorcas Nachbarinsel Menorca hat jetzt die erste Supermarkt-Tankstelle eröffnet. Betreiber ist die Lebensmittelkette „Eroski“ im Ort Sant Lluís. Es ist die erste Tankstelle auf den Balearen überhaupt, die nicht von einem Ölkonzern, sondern von einem Supermarkt betrieben wird.
Auf Menorca steht den „Eroski“-Kunden ab sofort eine Zapfsäule direkt neben dem Ladengeschäft zur Verfügung. Sie kann 24 Stunden am Tag per Kreditkarte und Selbstbedienung genutzt werden. Preislich, so heißt es von Seiten des Konzerns, soll der Sprit hier durchschnittlich fünf Cent günstiger sein, als an anderen Tankstellen auf Menorca.
Insgesamt verfügt „Eroski“ in Spanien über 63 Tankstellen in verschiedenen autonomen Regionen. Dieses Geschäftsfeld soll zukünftig noch weiter ausgebaut werden.

Mallorcas Kongresspalast nimmt Ende des Jahres den Betrieb auf
Die Bauarbeiten am Kongresspalast und dem dazugehörigen Hotel an Palma de Mallorcas Stadteingang sind zu 85 Prozent abgeschlossen, die Außenfassade wird im April fertig gestellt und Ende des Jahres soll das Tagungszentrum dann endgültig den Betrieb aufnehmen. Das haben der balearische Tourismusminister Jaime Martínez und Palmas Kulturbeauftragter Álvaro Gijón jetzt nach der Besichtigung der Baustelle bekannt gegeben.
Derzeit wird noch immer per Ausschreibung nach einem Betreiber gesucht, die Frist hierfür läuft in einer Woche ab. Laut Álvaro Gijón hat sich bislang noch kein Interessent gemeldet. Das sei aber völlig normal, da sich die Unternehmen hierfür in der Regel bis zur letzten Minute Zeit ließen, so der Politiker weiter.
Zur Auswahl stehen insgesamt drei verschiedene Kauf- bzw. Miet-Optionen, alle weiteren Infos gibt es im sogenannten “Boletín Oficial de las Islas Baleares”. Den Link zur digitalen Version finden Sie hier: http://bit.ly/1CAVglL.

Mallorcas Cala Varques ist zu voll
An der Cala Varques in der Gemeinde Manacor auf Mallorca soll die Zufahrt eingeschränkt werden. Die Stadtverwaltung will hier das Parken an der knapp 1,4 Kilometer langen Straße, von der man zum Strand gelangt, verbieten. Wie Joan Llodrà, der Stadtrat für Umwelt, mitteilte, parken dort im Sommer bis zu 300 Autos gleichzeitig, eindeutig zu viele für den schmalen Abschnitt. Schilder sollen in Zukunft auf das Parkverbot hinweisen.
Desweiteren soll in Strandnähe das Ankern der Boote, im Sommer sind es bis zu 50 täglich, verboten werden, da die Schiffe das unter Naturschutz stehende Neptungras „Posidonia“ gefährden. Bojen im Meer sollen die Boote davon abhalten, zu nah am Ufer zu ankern.
Die Cala Varques gehört zu den beliebtesten Naturstränden Mallorcas, schon in der Vergangenheit gab es hier Probleme – zum Beispiel mit illegalen Campern.

Der Wochenrückblick - präsentiert von

Der Wochenrückblick – präsentiert von “Das Inselradio”


Der Wochenrückblick - präsentiert von

Der Wochenrückblick – präsentiert von “Das Inselradio”

Diesen Beitrag / Angebot bewerten Print Friendly

wallpaper-1019588
Spruchverfahren zum Squeeze-out bei der Kässbohrer Geländefahrzeug Aktiengesellschaft: Erstinstanzlich keine Erhöhung der Barabfindung
wallpaper-1019588
Freitags-Füller # 344
wallpaper-1019588
„4 Berge – 3 Seen“: Mehrtagestour im Salzkammergut
wallpaper-1019588
Idylische Bucht im Südwesten
wallpaper-1019588
FEHM: Endlich zum Punkt
wallpaper-1019588
Rosalía: Brennende Mühlen
wallpaper-1019588
Die schönsten Abendkleider
wallpaper-1019588
DJ E-Smoove’s PRINCE TRIBUTE MIX