Die weltbesten Nussecken von der Welt

Wenn selbst der Sahnekuchen von der Familie stehen gelassen wird und sie dir die Nussecken wegessen, dann hast du irgendwas richtig gemacht. So wie ich. Weil es an Weihnachten nur nicht-veganen Kuchen gab (ja, ich bin immer noch auf dem Tripp), entschloss ich mich, die schon längst überfällig gewordenen Nussecken für mich zu machen. Jedes mal, wenn ich in die Küche kam, fehlten wieder welche vom Blech und das obwohl sie noch gar nicht fertig und abgekühlt waren. Herzlich Willkommen zum Weltbesten Rezept für die Weltbesten Nussecken von der Welt.
Die weltbesten Nussecken von der Welt
Einkaufszettel: (für ein großes Backblech)
450gr + Mehl (benutzte Dinkelmehl)
140gr Zucker
Schuss Agavendicksaft (Wenn nicht vorhanden, einfach ein bisschen mehr Zucker nehmen.)
1 Pkt Vanillezucker (oder einfach ein halber Teelöffel geriebene Vanille)
200gr Margarine (ALSAN)
fast ein ganzes Tütchen Backpulver
Als Ei-Ersatz:
3 EL Leinsamen
ca 50ml heißes!!! Wasser
Belag: (habs hier Pi mal Daumen gemacht.)
200gr Magarine
200gr + Zucker
Schuss Agavendicksaft
2 Tüten Vanillezucker (oder eben wieder gemahlene Vanille)
400gr gehackte Mandeln oder Mandelblättchen oder gehackte Haselnüsse
3-4 EL gemahlene Mandeln (optional, war Resteverwertung)
zum Bestreichen: 
Aprikosenmarmelade
+ Tafel Zartbitter Schoko
To Do:
Zuallererst den Ei-Ersatz herstellen. Wem es egal ist, kann hier bestimmt auch ein, zwei Eier nehmen. Der Ei-Ersatz soll den Teig zusammen halten. Angeblich. Die 3 EL Leinsamen in ein Mixding geben und wirklich heißes Wasser drüber kippen und mit dem Pürierstab bearbeiten. Fertig ists, wenn es eine klebende, glibberige Pampe geworden ist. Dies und die restlichen Zutaten für den Teig vermischen. Gut durchkneten und auf dem Backblech ausrollen und die Aprikosenmarmelade darauf verstreichen.  Backpapier nicht vergessen.
Für den Belag, die Margarine im Topf schmelzen, dann den Zucker rein und karamellisieren lassen. Vorsicht. Brennt unfassbar schnell und saut den Ofen nicht voll, kriegt man kaum wieder sauber. Im eigentlich Rezept stand noch was von Wasser, aber das machte alles nur furchtbar flüssig und es dauerte ewig, bis es verkocht war. Mandeln, Haselnüsse und Co rein, rühren und nichts anbrennen lassen. Man machte mir nachdem es karamellisierte den Ofen aus.
Den Spaß bei 180° Umluft in den Ofen. Im eigentlichen Rezept stand was von 30 Minuten. Da mein Blech aber scheinbar riesig war und die Nussecken ziemlich dünn, konnte ich das Blech schon nach weniger als 20 Minuten raus nehmen. Seht zu, dass die Ränder ein bisschen dunkel werden. Eure Küchenskills sind besser als meine, ihr wisst schon, wann es soweit ist.
Erst schneiden, wenn es relativ kalt ist und keinen Pizzaschneider verwenden, gibt eine furchtbare Sauerei. Die meiste Zartbitterschoko ist vegan, einfach auf die Zutaten gucken. Taddaaa, fertig!
N juten!
Gruß und Kuss und