Die Süßkartoffel

Die Süßkartoffel

Süßkartoffel-Frites mit veganen
Okara-Zucchini-Frikadellen - Genuss ohne Reue!

Die aus Südamerika stammende Süßkartoffel, auch Batate genannt, steckt voller exquisiter Inhaltsstoffe. Viele Vitamine und Nährstoffe, Anti- oxidantien und Carotinoide sind in hoher Zahl vorhanden, und dabei enthält sie nicht einmal Cholesterin!
Mit der normalen Kartoffel ist die Batate botanisch nicht verwandt; die Kartoffel ist ein Nachtschattengewächs, die Süßkartoffel ein Windengewächs, dessen Knollen und in ihren Heimatländern auch die spinat- ähnlichen Blätter verzehrt werden. Im Gepäck von Christoph Columbus reiste sie nach Europa und als wärmeliebende Pflanze gedeiht sie auch in Südeuropa. Sie kann roh, gekocht oder gebraten verzehrt werden. Die Schale ist rosa bis rot, das Fruchtfleisch gelb bis orangefarben.
Probieren Sie sie einmal in Stücke geschnitten in einem Eintopf, als Püree, als Suppe oder als Süßkartoffel-Frites. Dazu schälen Sie die Batate und schneiden sie in Pommes-Frites-dicke Stäbchen, beträufeln sie mit Öl und garen sie ca. 20 Minuten bei 180° im Backofen. Danach salzen und als köstliche Beilage genießen!
Süßkartoffel-Frites werden nicht so knusprig wie die von normalen Kartoffeln, schmecken jedoch wesentlich süßer und milder und sind im Ofen schneller gar.

wallpaper-1019588
Liela Moss: Alleine rocken
wallpaper-1019588
Beach Fossils: Über jeden Zweifel
wallpaper-1019588
Zugezogen Maskulin: Exitstrategie
wallpaper-1019588
Die Liebe liebt Freiheit!