Die Sperrkette von Konstantinopel

Marine Museum (27)

Die Sperrkette der Byzantiner diente während einer Belagerung die Zufahrt für feindliche Schiffe in das Goldene Horn wirksam zu blockieren. Zum ersten Mal zogen die Oströmer als Verteidiger während der Belagerung durch die Araber von 717 eine ca. 440 m lange massive Eisenkette über die Bucht. Ihre Glieder waren aus Gusseisen und jedes einzelne Stück etwa 20 cm lang. Sie wurden auf dem Wasser von hölzernen Flößen getragen. Die Kette und Flöße wurden auch während der Wintermonate einsatzbereit gehalten. Die Kette wurde auf der Stadtseite von den Turm Kentenarion aus angespannt und an einem Festungsartigen Turm, dem Kastellion, in Galata befestigt. Im “Kettenhaus” auf der Galata-Seite wurde die Kette mit Lasttieren (Ochsen, Pferden) unter spannung gesetzt.

Der Unterbau des Kastellion ist heute noch zu sehen.

Kentenarion Speerkette


wallpaper-1019588
Neues Ulefone Note 12P bietet lange Akkulaufzeit
wallpaper-1019588
Eukalyptus überwintern: Das gilt es zu beachten
wallpaper-1019588
12 niedrige winterharte Stauden für die ganzjährige Gartenbepflanzung
wallpaper-1019588
Wolfgang Thon – Das Lied der Dämonen