Die Sirtfood-Diät

Spätestens seit den Urlaubsbildern von Adele kennen viele Frauen die so genannte Sirtfood Diät. In vielen Frauenzeitschriften gibt es jetzt wieder reißerische Beiträge mit: „drei Kilo in fünf Tagen„ , „abnehmen mit Rotwein und Schokolade„ oder „verlängere dein Leben durch richtiges Essen".

Wie funktioniert diese Diät?

Zu aller erst ist es eine Low-Carb Diät. Die Abnahme erfolgt durch eine kontrollierte Kalorienzunahme mit bestimmten Lebensmitteln, zu Beginn der Diät gibt es ein paar Fastentage mit Hilfe von grüne Smoothies beziehungsweise Säften.
diese Lebensmittel sollen die so genannte Sirtuine anregen. Hierbei handelt es sich um in den neunziger Jahren entdeckte Gene, die für die Lebensdauer von Zellen zuständig sein sollen. Es gibt noch nicht sehr viele Forschungsergebnisse hierzu, versuche an Mäusen haben aber gezeigt dass durch das füttern von Lebensmitteln, die Sirtuine besonders anregen, sowohl der Fettstoffwechsel angeregt als auch die Lebensdauer dieser Mäuse verlängert wurde. Mäuse sind kleine Menschen, warum funktioniert diese Diät also?

Die Sirtuin-fördernden Lebensmittel

bei dieser Diätform geht es darum, jeden Tag ein paar der Situierung aktivierenden Lebensmittel in den Ernährungsplan einzubauen. Das bedeutet entweder, dass diese Lebensmittel in einem Saft oder Smoothie versteckt sind oder natürlich in einem normalen Gericht. Die Lebensmittel sind dabei nicht wirklich exotisch, wer sich schon länger mit Kohlenhydrat arme Ernährung beschäftigt oder auf seine Glutenzufuhr achtet kennt sie alle.
im Gegensatz zu Dukan, bei der es eine Liste mit 100 Lebensmittel gibt die man verzehren darf, dürfen bei dieser Ernährung alle kohlenhydratarmen beziehungsweise kalorienarmen Lebensmittel verzehrt werden, und diese Lebensmittel sollen zusätzlich in den Ernährungsplan eingebaut werden:

Besonders wichtig sind bei dieser Diät die schon eben erwähnten Säfte. Auch das ist nicht neu, erinnert euch an die Bilder von berühmten Models die mit Bechern voller gequirlter Frosch abgelichtet wurden.

Die Sirtfood-DiätQuelle https://www.severint.net/2016/08/20/rezept-sirtfood-green-juice/

Sirtfood-Juice:

  • zwei große Hände Grünkohl
  • eine große Handvoll Rucola
  • eine sehr kleine Hand glatter Petersilie
  • eine sehr kleine Hand Liebstöckel Blätter
  • zwei bis drei Stangen Stangensellerie, mitsamt der Blätter
  • 1/2 kleiner grüner Apfel - z.B. Granny Smith
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1/2 Teelöffel Matcha Pulver

Grünkohl, Rucola, Petersilie und Liebstöckel mischen und in den Entsafter geben (ca. 50 ml Saft). Danach den Apfel und die Selleriestangenentsaften und den Saft einer halben Zitrone hinzufügen. Das ergibt jetzt circa 250 ml Saft. In diesem Saft wird nun das Matcha Pulver aufgelöst und dann weg mit dem Zeug. In der Phase eins trinkt man täglich fünf dieser Säfte beziehungsweise ähnlicher Smoothie Rezepte, in der Phase zwei gibt es dann am Tag noch zwei Säfte beziehungsweise Smoothies zusätzlich zum Essen oder anstatt des Frühstücks. Ihr braucht hier wirklich einen Entsafter, ein normaler Mixer funktioniert hier leider nicht weil sonst tatsächlich ein pampiger grüner Brei entsteht den selbst ich nicht runter bekomme. Wir keinen Entsafter hat oder keinen kaufen will kann sich das Leben aber auch leichter machen und auch verschiedene grüne Smoothies zurückgreifen in den Grünkohl vorkommt. Ich werde euch hier demnächst mal ein paar gute Rezepte verlinken.

Die Kalorienzufuhr wird klar auf knapp 1500 Kcal (Phase zwei) begrenzt

Im Gegensatz zu der durch Kate Middelton berühmt gewordenen Dukan-Diät werden bei der Sirtfood Diät Kalorien gezählt. Die Details ich hier bei zwei Teile auf: in der Aktivierungsphase (drei Tage) wird die Kalorienzufuhr auf knapp 1000 Kilo Kalorien begrenzt. Man darf hier bei ungefähr fünf grüne Säfte oder Smoothies und eine Mahlzeit nach den Regeln der Diät zu sich nehmen. In der zweiten Phase, die so lange dauert bis das Zielgewicht erreicht ist, werden dann ungefähr 1500 kcal verzehrt.

Sirtfood ist Low Carb und glutenfrei

in der Sirtfood-Diät ist Buchweizen erlaubt. Er wird entweder ähnlich wie Reis als Sättigungsbeilage oder als knuspriges Topping auf Salaten verwendet. Buchweizen ist von Haus aus glutenfreien reich an Mineralien, ich kaufe heute schon regelmäßig Buchweizen-Knäckebrot wenn ich weiß ich bin länger unterwegs und brauche ein Pausenbrot. Die übrigen Rezepte kennt jeder, der sich mit Low Carb beschäftigt. Ein Protein, wie zum Beispiel Fisch oder mageres Fleisch, wird mit Gemüse kombiniert. Hierbei gilt es nun die oben aufgelisteten Lebensmittel in die Rezepte zu integrieren. Auch das ist nicht neu, ein paar mögliche wenn auch schon alte Rezepte von mir seht ihr hier unten.

Ich habe mir auf Amazon ein entsprechendes Sirtfood-Kochbuch gekauft (gab es für den Kindel für knapp fünf Euro) und lese mich jetzt mal in die Rezepte ein. Ein paar der Rezepte sehen wirklich lecker aus, ich werde sie euch einfach in Zukunft hier unter einer neuen Kategorie markieren. Falls jemand sich mit dieser Ernährungsform schon auseinandergesetzt hat freue ich mich auf Austausch.


wallpaper-1019588
Die Top 10 der beliebtesten Anime-Serien im Sommer 2020
wallpaper-1019588
8 garantiert erfolgreiche Methoden: Buchsbaumzünsler bekämpfen
wallpaper-1019588
The Seven Deadly Sins: Manga erreicht Gesamtauflage von 37 Millionen
wallpaper-1019588
Android-App Google Play Services mit 10 Milliarden Downloads