Die Silvester-Hochzeit – ein Plädoyer


Die Silvester-Hochzeit – ein PlädoyerAllerspätestens nach den Weihnachtsfeiertagen hört man immer öfter die peinlich berührte Frage: „Äh,... wisst ihr schon was ihr zu Silverster macht?“ und fast immer lautet die ebenso peinlich berührte Antwort: „Nein, noch nicht so richtig“.
Hand auf's Herz: Wer von euch Lesern weiß jetzt schon definitiv, was er am Silvesterabend machen wird? In einer Spontanumfrage innerhalb der Redaktionsräume, antworteten 2/3 der Befragten mit folgenden Sätzen auf die Frage „Was machst du Silvester“ mit:
"Vielleicht gemütlich mit Freunden, unaufgeregt. Eventuell ein Fondue oder Raclette, weil es so kommunikativ ist. Aber sonst haben wir nichts geplant."
oder
"Ich bin auf einer Party eingeladen. Es wird wie immer sein. Um Mitternacht fallen mir wildfremde Menschen um den Hals und wünschen mir eine schöne Zukunft, obwohl sie nicht mal meine Gegenwart kennen. Aber besser als zu Hause.
So war es letztes Jahr und so wird es auch nächstes Jahr sein. Silvester ist irgendwie lästig geworden. Die grundsätzliche Partystimmung ist vorhanden, die Erwartung groß, das Angebot enttäuschend und der Beginn des neuen Jahres hat spätestens nach verklingen von Pummerin und ABBAs Happy New Year den Reiz des „Besonderen“ verloren.
Aber was erwarte ich mir vom perfekten Silvestertag....
Ich möchte ihn mit meinen liebsten Menschen verbringen. Ich möchte zuerst ein Fest und später eine schöne Party. Die Gäste sollen schön gekleidet sein und um Mitternacht möchte ich den schönsten Ausblick der Stadt mit uneingeschränktem Blick auf das Feuerwerk. Ich will einen ganz besonderen Tag erleben.

...und was erwarte ich von meinem Hochzeitstag? Das selbe!

Allerdings wirkt heiraten am Silvestertag ungefähr so sexy wie die Drive-In-Hochzeit in Las Vegas. Das aber nur auf den ersten Blick...
Wollen wir mal die gewagte These, dass Heiraten an Silvester ziemlich cool sein kann von verschiedenen Seiten betrachten:
Die Stimmung
Hochzeit – Sommer

Völlig egal wie die Tafel angeordnet, die Kirche geschmückt oder welche Nachspeise gereicht wurde, eine Hochzeit bleibt immer so in Erinnerung, wie das Gefühl, das bleibt. Und nichts ist verderblicher für die Stimmung wie fade, unmotivierte Gäste. Aber man sollte für den Gast Verständnis haben. Es ist vielleicht schon die vierte oder fünfte Hochzeit in diesem Sommer und die Euphorie war bei der Dritten schon „sehr übersichtlich“. Und so richtig Grund zum mitfeiern hat er auch nicht. Außerdem kennt er einen Großteil der Gäste nicht und wie sähe das denn aus, wenn er jetzt auf der Tanzfläche beginnen würde, Limbo zu tanzen - auch wenn er wirklich gerne Limbo tanzt.
Andere mögen sich denken, dass sie ohnehin die Mitternachtseinlage organisiert haben und jetzt sollen die anderen für Stimmung sorgen usw. Gründe dafür, dass keine Stimmung bei einer Hochzeit aufkommt, gibt es viele. Das schlimmste sind Hochzeitsspiele und unbeholfene Mitternachtseinlagen um die Stimmung zu retten.
Hochzeit - Silvester
Silvester ist feierlich und Party zugleich. Feierlich, weil ein Jahr zu Ende geht, weil es ist ein Neubeginn mit guten Vorsätzen ist und bla bla bla und Party, weil – naja, einfach weil Silvester ist. Der Gast macht gerne Party, wenn man ihm eine Möglichkeit gibt und er ist gerne feierlich, wenn er ebenso eine Möglichkeit bekommt.
Bei der Hochzeit am Silvestertag feiert jeder Gast genau betrachtet zwei Ereignisse, einerseits die Hochzeit mit dem Hochzeitspaar und andererseits feiert jeder „sein Jahr“. Er bringt also die doppelte Menge Stimmungswillen schon mit. Man erspart sich eine Mitternachtseinlage, denn was kann es besseres geben, als das am Ende „deines Tages“ die ganze Stadt Walzer tanzt und ein gigantisches Feuerwerk über der Stadt liegt. Und selbst die peinlichen Party-Spiele können als Ausrede für die Neujahrsnacht genommen werden.
Die Planung
Hochzeit – Sommer
Bei einer Hochzeit in der warmen Jahreszeit kann man sich austoben. Man kann wählen zwischen In- und Outdoorlocation. Das Kleid kann ein luftiger Hauch von Nichts oder ein opulentes Rüschenwerk sein. Der Zeitpunkt der Hochzeit kann irgendwo zwischen Mai und September liegen und das Menü ganz nach dem eigenen Geschmack zusammengestellt werden. Auch bei der Dekoration von Kirche und Tafel sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt – und genau das wird für viele Menschen zum Problem. Sich unter hunderten Möglichkeiten für die passende zu entscheiden, ist viel schwieriger als es im ersten Moment scheint. Sie waren doch bestimmt auch schon mal in einem Supermarkt im XXL-Format. Da wird die große Auswahl schnell zur Qual...
Hochzeit – Silvester
An Silvester ist man planungsmässig eingeschränkt. Gefeiert wird drinnen (obwohl so ein Glühweinstand im Freien mit offenem Feuer sich wunderbar für den Aperitif oder das Mitternachtsfeuerwerk eignen). Das Kleid der Braut sollte warm genug sein, um die Minusgrade draußen zu überstehen und bei der Dekoration hat man in der Kirche vermutlich nicht viel mitzureden. Die ist nämlich ohnehin noch von Weihnachten geschmückt.
Silvester ist der Galaabend der Weihnachtsfeiertage und an dieses Dekogesetz sollte man sich halten. Schliesslich feiert man ja Hochzeit UND Jahreswechsel. Auch im Menüplan sollte das Thema Silvester nicht zu kurz kommen. Linsensalat ist ein Muss und dann hat ja auch noch jeder Landstrich seine eigenen Bräuche. Versucht eine Balance zu finden zwischen eigenen Wünschen und der Traditionen eines Silvesterabends. Haltet Glücksbringer für eure Gäste bereit und einen Tisch an dem sie Bleigiessen können. Vieles ist automatisch geplant, wenn man an Silvester heiratet. Damit hat man mehr Zeit sich auf die Details zu konzentrieren, die ein Fest einzigartig machen.
Ganz ehrlich, natürlich bringt so eine Silvester-Hochzeit auch Nachteile:
* Wer an Silvester heiratet, feiert seinen Hochzeitstag von nun an immer an diesem Tag. Dafür wird man ihn wohl nie vergessen.
* Bei der Wahl der Location ist man an Silvester eingeschränkt. Auch ist es schwieriger einen Friseur, einen Standesbeamten und eine Band zu finden, aber es funktioniert, wenn man nur früh genug mit der Planung beginnt. Eineinhalb Jahre sollte man sich für die Planung bei einer Silvester-Hochzeit Zeit nehmen
* Eine Silvester-Hochzeit eignet sich eher für die Feier am Land. Eine Stadt ist zu überlaufen am Silvesterabend. Man bekommt keine Taxis, man wird im schlimmsten Fall von Feiernden gestört, die nichts mit der Hochzeit zu tun haben und wenn man keine 1A Location hat, sieht man auch kein Feuerwerk. Der Stadtrand bietet sich als gute Alternative an, wenn man es nicht ländlich mag.
* Für viele DAS Argument gegen eine Hochzeit an Silvester: man teilt den großen Tag mit einem anderen Ereignis. Das stimmt. Man hat nicht die völlig ungeteilte Aufmerksamkeit. Dafür aber doppelte Feierstimmung. Gebt bei der Planung einfach darauf acht, dass eure Hochzeit im Fokus steht. Silvester ist nur soetwas wie euer „Thema“ euer „Rahmenprogramm.“
Die Silvester-Hochzeit – ein Plädoyer
Bild oben: pixelio.de/Rike
Bild unten: pixelio.de/Rita Köhler

wallpaper-1019588
Aldi verbannt Einwegplastik schon ab 2019
wallpaper-1019588
Isolated Youth: Guter Anfang
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Winter wie damals
wallpaper-1019588
Köpfe der Spielebranche: Interview mit Marie Amigues von Altagram
wallpaper-1019588
UN-Klimakonferenz 2019 | Greta Thunbergs ernüchtender Auftritt in Madrid
wallpaper-1019588
[Werbung] Schöne Abendkleider
wallpaper-1019588
Bestätigung der neuen Doppelspitze Esken & Walter-Borjans
wallpaper-1019588
Warum ich meine Mission für wichtig halte