Die Marssonde Schiaparelli ist abgestürzt

schiaparelli_grab_esaDie ESA teilt mit, daß die Einschlagstelle der Marssonde Schiaparelli gefunden wurde. Sie befindet sich knapp fünf Kilometer westlich zur Mitte des geplanten Landegebietes.

Der Einschlagkrater des Landers des Exomars-Projektes und der aufgewirbelte Staub sind auf dem Bild der ESA als dunkler Fleck mit etwa 15 Metern Breite und 40 Metern Länge zu erkennen.

Außerdem teilt die ESA mit, daß die Sonde nach der vorzeitigen Abtrennung des Fallschirms aus etwa zwei bis vier Kilometern Höhe auf die Marsoberfläche aufschlug. Beim dann folgenden Einschlag betrug die Geschwindigkeit mehrere hundert Kilometer pro Stunde.

Der Eintritt in die Atmosphäre mit dem Hitzeschild des Landers, bei dem ein großer Teil der Geschwindigkeit abgebaut wird, hat wie geplant funktioniert, ebenso auch die Abtrennung des Hitzeschildes und der folgende Flug mit dem Fallschirm. Die genaue Ursache für die zu frühe Abtrennung des Fallschirms und den nur 3 Sekunden dauernden Betrieb der Bremsraketen wird noch gesucht.


wallpaper-1019588
Das Stellenanzeiger ABC Teil II
wallpaper-1019588
Urlaub im Schnee – Tipps von Outdoor-Blogger Udo
wallpaper-1019588
Wildalpen – Rafting Weltcup 2018 – Fotos
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Dorfchristbaum im Salzatal
wallpaper-1019588
Moderate Rebels: Die letzten Geheimnisse
wallpaper-1019588
Detektive & Forscher – Die coolsten Abenteuer-Bücher ab 8 Jahren
wallpaper-1019588
Die Nerven lassen ihre Protagonistin im Video zu „Niemals“ das volle Programm visueller Selbstfindung durchmachen
wallpaper-1019588
115 Jahre Harley Davidson