Die Klima- und Willkommenshysterie im Doppelpack realisiert, Erdogan schenkt Frau Merkel 3,6 Millionen Flüchtlinge

Die Klima- und Willkommenshysterie im Doppelpack realisiert, Erdogan schenkt Frau Merkel 3,6 Millionen Flüchtlinge

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Der Jubel in den etablierten Parteien und in der Asylindustrie kennt keine Grenzen, weil der Erdogan der deutschen Bundeskanzlerin zugesichert hat, dass er die deutsche Multikultikultur mit 3,6 Millionen Flüchtlinge bereichern will und weil in Afrika zusätzlich rund eine halbe Million Flüchtlinge auf gepackten Koffern sitzt, die ebenfalls in das deutsche Asylantenparadies wollen können sämtliche Befürchtungen, dass die deutsche Bevölkerung aussterben wird, über Bord geworfen werden.

Der Erdogan ist ja kein Dummer, der bastelt nicht endlos mit Windmühlen und Solarzellen herum und verballert auch keine Milliarden, um den CO2 Ausstoß zu reduzieren, der schickt seine Armee nach Nordsyrien und lässt seine Soldaten dort herumballern, wodurch in den Kampfgebieten durch eine kontinuierliche Atemreduzierung der dort lebenden Bevölkerung erheblich mehr CO2 eingespart wird, als durch die Aufgabe der Kohleverstromung und mit der Bevölkerungsreduzierung durch den Export von 3,6 Mio. Flüchtlinge nach Deutschland fällt noch einmal eine gewaltige Menge an CO2 Belastung weg. Wenn Erdogan seine Luftwaffe in Nordsyrien einsetzt, dient das der Reduzierung von CO2, wenn fünf deutsche Politiker mit vier Maschinen der Flugbereitschaft der Bundeswehr nach New York fliegen, obwohl alle mit einer Maschine hätten fliegen können, verballern sie nicht nur ein paar Millionen Steuergelder, sie erzeugen auch gigantische Mengen an CO2, obwohl sie selbiges ja eigentlich reduzieren wollen. Realistisch betrachtet ist Frau Merkel nicht die Klimakanzlerin, sondern der Herr Erdogan der Klimapräsident, weil der nicht lange herum sülzt, sondern sofort pragmatisch gegen die Luftverschmutzung (im wahrsten Sinne des Wortes) ankämpft.

So langsam kann ich auch die „Rettungs Rackete“ verstehen, die keinen Flüchtlingen mehr bei der illegalen Einreise in die EU behilflich sein will, sondern lieber das Klima in Ländern retten will, die noch nicht so überlaufen sind wie Deutschland und in denen der Lebensraum der Bevölkerung im Gegensatz zum CO2 Ausstoß immer geringer wird, ich mache mir aber trotzdem keine Sorgen, ich bin durch das vorhergesagte Ozonloch nicht ins Schwitzen geraten, die Bäume und Büsche sind auch nicht verbrannt und ich denke, dass sich die Natur auch durch die Klimahysterie nicht manipulieren lässt, im Gegensatz zu den Wasserständen werden sich nur die Kontostände der Panikmacher verändern, weil die schon am Ozonloch Milliarden verdient haben.


wallpaper-1019588
Upgrade - einer der Top Filme im neuen Jahr
wallpaper-1019588
Die berufliche Selbständigkeit – der Sprung in die Freiheit
wallpaper-1019588
Mariazeller Pfarrball 2019 – Fotos und Video
wallpaper-1019588
Tag der Nelken – der National Carnation Day in den USA
wallpaper-1019588
Remaster von Vanquish und Bayonetta erscheinen möglicherweise am 18. Februar 2020
wallpaper-1019588
Vögel vom Samiglois
wallpaper-1019588
Hohe Nachfrage: Wird das Bestellen von Leiterplatten teurer?
wallpaper-1019588
Bayer AG: Der nächste Griff ins Klo