Die Häuser von Gaudí in Barcelona

Über das Werk Antoni Gaudís zu sprechen, ist gewissermaßen etwas Poetisches. Der Architekt und katalanische Künstler hat ein reiches und wichtiges Erbe hinterlassen, dass die Architektur für immer verändern sollte.

gaudi barcelona

Obwohl Gaudí für viele Bauten verantwortlich ist, so kennen viele doch fast nur die Sagrada Familia, das Wahrzeichen der Stadt.

Andere, eher unbekannte Bauten des Architekten ist beispielsweise das Haus, das sich in Bellesguard befindet. An einem unglaublichen Ort gebaut, wo auch das Haus vom König Martin „der Humanist“, letzter König von Katalonien steht. Das ursprüngliche Haus wurde 1408 gebaut und nach dem Krieg zerstört. Bellesguard wurde fast 500 Jahre später gebaut und hatte eine besondere Bedeutung für Gaudí, eben wegen seiner Geschichte, was sich auch sehr stark in der mittelalterlichen und neogotischen Architektur niederschlägt, die der Struktur seiner anderen Häuser sehr unähnlich ist. Das Haus steht im Sarria Viertel, in der gleichnamigen Straße.

Ein anderes Haus ist das Haus Vicens, im Carrer de las Carolines situiert, zwischen der Metrostation Montana und Lesseps. Dies war der erste Bau Gaudis, den er durchführte, nachdem er den Titel des Architekts erhielt und gibt deshalb Ausschluss darüber, dass seine anfängliche Ästhetik von der muslimischen Kultur beeinflusst worden war, und viel Gradlinigkeit aufweist, im Gegensatz zu seinen berühmten Bauten la Pedrera und Casa Batlló.

Andere weitere Häuse, die weniger bekannt sind, sind Celler Güell und das Grabgewölbe der Güell Kolonie. Das erste Haus steht auf dem Weg nach Sitges und man kann es per Zug erreichen, oder natürlich auch mit dem Auto. Dieses Werk ist unheimlich schön, man muss unwillkürlich an Drachenburgen und Ritter denken. Bei Santa Coloma de Cervelló, in der Nähe Barcelonas gelegen, ist das Grabgewölbe als religiöser Tempel für die Arbeiter des Empresarios Eusebi Güell gebaut worden, das auch ein gutes Beispiel für Gaudís Zeit vor der Sagrada Familia abgibt. Die Gewölbe sind hyperbolischen Paraboloids, eine für Gaudí typische Charakteristik.

Seine berühmtesten Bauten sind sicherlich die Pedrera, das Batlló Haus, die Sagrada Familia und natürlich der Park Güell, wo auch das Haus steht, wo der Architekt lebte, bis er sein Riesenprojekt Sagrada Familia begann, dem er sein ganzes Leben widmete und wo er am 10. Juni 1926 den Tod fand.

 


wallpaper-1019588
Das endgültige Ende der Plastiktasche
wallpaper-1019588
Feierlicher Auftakt der Wallfahrtssaison am 27. April in Mariazell
wallpaper-1019588
Anfechtungs- und Nichtigkeitsklagen gegen HV-Beschluss der Linde AG vergleichsweise beigelegt - Squeeze-out dürfte bald eingetragen werden
wallpaper-1019588
Review – Epson ET-2710
wallpaper-1019588
Das Oster-Angebot zu Corona-Zeiten --> #CorOstern
wallpaper-1019588
Bierbrot – Rezept mit und ohne Thermomix®
wallpaper-1019588
Italien verlängert die Ausgangssperre bis zum 13. April
wallpaper-1019588
Erster Donnerstag im April mit Pfadfinderlager und anderen digitalen Freizeitbeschäftigungen