...die hatten nur eine Schere

Damals, als noch noch keine PCs und kein Internet gab, und es deshalb auch mit copy and paste nichts war, haben die Redakteure der großen Tageszeitungen stattdessen Scheren benutzt.
Aus den Berichten eigener Korreskondenten in aller Welt und Agenturmeldungen schnippelten die Artikel zusammen, die Schnipsel wurden auf ein DIN A4-Blatt geklebt und per Rohrpost in die Setzerei geschickt.
Und dazu gab es in den Redaktionen Selbstironie in Form des Spottverses: "Es warn mal zwei Redakteure, die hatten nur eine Schere, da beschloss einer von beiden, mal selber was zu schreiben."
Auf die Idee scheint Herr Dr. plag. zu Guttenberg nicht gekommen zu sein.
Und im Gegensatz zur Dissertation des landadligen Ministers nannten und nennen Redakteure stets ihre Quellen - ob beim Schnippeln und Kleben oder bei copy and paste: das Autorenkürzel des Korrespondenten und die Agenturen.
Aber das hat der CSU-Strahlemann bestimmt einfach nur vergessen. Der ist ja Politiker und die müssen so viel arbeiten. Vielleicht ist er als Minister einfach überfordert...

wallpaper-1019588
Bagel-mit-Räucherlachs-Tag – National Bagel and Lox Day in den USA
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy Watch Active – Smartwatch mit Blutdruckmessung (vielleicht)
wallpaper-1019588
Macht Instagram süchtig? Was Nutzer und Marketer wissen sollten
wallpaper-1019588
Der Naturpark Ötscher-Tormäuer startet mit neuem Naturparkkonzept in die Zukunft
wallpaper-1019588
Brokkoli-Champignon-Lasagne
wallpaper-1019588
Metamorphosis I & II – zwei Selbstportraits
wallpaper-1019588
Wer kennt den Hügel?
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche fur 50 jahrigen sohn