die fabelhafte frau löffelchen

die fabelhafte frau löffelchenHeute ein Buchtipp für alle, die noch ein richtig tolles Last-Minute-Geschenk brauchen: „Die fabelhafte Frau Löffelchen“ von Alf Proysen – eines der zauberhaftesten Bücher, die ich je gelesen habe!

In Norwegen, der Heimat des Autors, ist die Frau, die in den unpassendsten Momenten so klein wie ein Teelöffel wird, bestens bekannt. Und ich finde: auch hier ist das neue,  wunderschöne und großformatige Vorlesebuch aus dem Verlag Urachhaus eine Bereicherung für jedes Kinderzimmer.

Frau Löffelchen ist das, was man im Schwäbischen „gnitz“ nennt: in weniger guten „Lexika“ einfach als „durchtrieben“ übersetzt, meint gnitz im besten Sinne eigennützig. Neckisch, schalkhaft, oft hintergründig um keine Ausrede und Idee verlegen.

Und das muss Frau Löffelchen auch sein, wenn sie im Alltag urplötzlich und in den passendsten Momenten auf Löffelgröße schrumpft. Dann wird das Alltägliche zum großen Abenteuer…

Dann schippert sie durchs Spülwasser, verschwindet in diversen Jackentaschen, kämpft sich durch gekochte Grütze, reitet auf dem Rücken der Katze durch gefährliches Gelände, spielt schreckhaften Damen als vermeintliche Puppe die tollsten Streiche und macht gemeinsame Sache mit Fröschen, Eichhörnchen, Mäusen und Krähen.

Überhaupt spielen Tiere in Frau Löffelchens Leben eine große Rolle: wenn sie klein ist, kann sie mit ihnen sprechen und wenn sie groß ist, kann sie an keinem leidenden Tier vorbei gehen, ohne ihm zu helfen. Sehr zum Leidwesen ihres Mannes. Aber es wäre nicht Frau Löffelchen, wenn sie ihn nicht mit Witz und Schläue auf ihre Seite bringen würde. Und das schafft sie auch, wenns mal nicht um Tiere geht.

Kinder lieben Frau Löffelchen heiß und innig, egal ob sie gerade groß oder klein ist. Und wie für ihre Tiere hat die Gute auch für kleine Menschen immer ein warmes Herz und ein offenes Ohr. Einmal nimmt sie große Strapazen auf sich, um Per das vergessene Erdkundebuch in die Schule nachzubringen. Ein anderes Mal kommt Frau Löffelchen in Bedrängnis, als sie einem kleinen Mädchen eine Puppe zu Weihnachten schenken will.

Auch wie Frau Löffelchen sich ihre eigenen Weihnachtswünsche erfüllt ist einfach köstlich. Als sie in die Grütze fällt, Kartoffeldieben nachstellt, in einem Backtrog Schlitten fährt, Krähenkönigin wird oder sich vor einem wütenden Elch retten muss, gehts ebenfalls ganz schön turbulent zu. Doch wie es sich für fabelhafte Geschichten gehört, nehmen die immer ein gutes Ende!

Bei Frau Löffelchen haben nur die ein Nachsehen, die nicht die Wahrheit sprechen, wüst zu Tieren, aufgeblasene Angeber oder plumpe Diebe sind. Denen geigt sie mal mehr, mal weniger gnitz und deutlich die Meinung und sorgt für „gute Besserung“.

Die unvergleichlichen Kurzgeschichten von Frau Löffelchen sind aus dem Norwegischen auf den Punkt übersetzt von Antje Subey-Cramer und so liebe- wie humorvoll illustriert von Annine Qvale. Ein Buch, das viele vergnügliche Lesestunden garantiert. Für Große unf für Kleine!

Alf Proysen „Die fabelhafte Frau Löffelchen“, 311 Seiten, durchgehend farbig illustriert, Hardcover, 25 Euro, Verlag Urachhaus <img src="http://vg02.met.vgwort.de/na/a56dd6821c604994b47f909868ea08c8&quot; width="1" height="1" alt=""


wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?