Die Erweckung des Captain Morgans

Eine dreckige Spelunke. Alkoholgeschwängerte Luft. Zigarettenqualm. Lautes Gelächter. In solchen Lokalen hält sich der draufgängerische Freibeuter Captain Morgan am liebsten auf, wenn er sich auf Landurlaub befindet. Dass der Rum-Pirat auf einer geschichtlichen Person beruht, wer hätte das gedacht?

Henry Morgan brach schon als junger Mann von seiner Heimatstadt in die Karibischen Inseln auf. Schnell etablierte er sich als Anführer und wurde Kapitän eines eigenen Schiffs. Als Verteidiger der britischen Interessen und Pirat in der Karibik erlebte er fantastische Abenteuer, die einem Captain Jack Sparrow Konkurrenz machen und wurde sogar in den Adelsstand erhoben. Sir Henry Morgan verstarb als Plantagenbesitzer und Gouverneur von Jamaika im Jahre 1688. Erst durch einen gewissen Sam Bronfman wurde er zum Symbol der 1945 gegründeten Captain Morgan Rum Company.

Seitdem hält sich Captain Morgan wieder in den Spelunken der Gegenwart auf. Nicht alle davon dreckig und schäbig, Hauptsache reichlich Alkohol, laute Stimmen und Lachen – mit dem Zigarettenqualm schaut es ja heutzutage nicht mehr so rosig aus, weil Gesundheitsschädlich und quasi schlimmer als die ganzen Autoabgase zusammengenommen. Dennoch: Captain Morgan hält sich tapfer aufrecht. Heißt es doch im Werbeslogan, dass man den Captian in einem erwecken soll. So gut der Rum auch schmeckt (und das tut er) und wenn man schon sonst nichts aus der Geschichte lernt (und das tut man nicht), dann könnte man zumindest etwas aus dem Leben von Sir Henry Morgan mitnehmen. Als eine seiner möglichen Todesursachen gilt  Leberversagen durch seinen übermäßigen Alkoholkonsum. Sicher kein Captain Morgan Rum, trotzdem, bei der nächsten Erweckung des Captains vielleicht nicht komplett putzmunter machen, sondern eher schlafwandelnd belassen.

‹gesponserter Artikel›


wallpaper-1019588
Das neue Einsteiger-Tablet Allocube iPlay 50 Pro kann ab ...
wallpaper-1019588
[Comic] Decorum
wallpaper-1019588
Dürfen Hunde Pizza essen?
wallpaper-1019588
Das musst du über Recycling wissen