Die beste Art, sein Publikum zu ermorden

Die meisten Arten, sein Publikum zu ermorden, klingen ja nicht besonders toll. Zum Beispiel:

Ich lasse das Publikum verhungern!
Ich schneide dem Publikum die Kehle durch!
Ich will das Publikum erwürgen!
Ich mache das Publikum einen Kopf kürzer!
Ich schieße das Publikum tot!
Das Publikum soll hängen!
Das Publikum soll lebendig eingemauert werden!
Ich steche das Publikum ab!
Das Publikum soll an meinen Tönen ersticken!

Eine Art aber, sein Publikum zu ermorgen, klingt richtig gut – und wer glaubt, dass ich damit keine knallharte ästhetische Ansage mache, irrt:

Das Publikum soll in meinen Klängen ertrinken!


wallpaper-1019588
Mit Rilke verliert der Zeitbegriff an Bedeutung
wallpaper-1019588
Suchttherapie mit Hilfe der Ohrakupunktur
wallpaper-1019588
BAG: Keine Kostenpauschale bei Verzug des Arbeitgeber über € 40!
wallpaper-1019588
Heute Abend kommt der spektakulärste Sternenhimmel des Jahres
wallpaper-1019588
#RealTalk: In a nutshell, loving is about giving, not receiving
wallpaper-1019588
Brotiebe - einfaches Dinkel-Roggenbrot mit Couscous
wallpaper-1019588
Meine erste Anstellung mit vielen Hindernissen
wallpaper-1019588
Glass