Die Bedeutung von schlittschuhfahrenden Elefanten

Die Bedeutung von schlittschuhfahrenden ElefantenDingen Bedeutung beimessen, das kann ich.Und zwar richtig große Bedeutung!

Ich kann quasi aus einer Mücke einen quietschrosanen Elefanten im Ballkleid machen, der Schlittschuh fährt und dabei jodelt.Und um den kreise ich dann gedanklich. Unaufhörlich.Da wird aus Kleinigkeiten umgehend ein Drama. Und was für eines. So ein großes, dass ich daran verzweifle.

Es fällt mir ausgesprochen schwer, "unwichtigen" Dingen auch nur die Bedeutung beizumessen, die ihnen zusteht. Ich gebe Menschen und ihren Bemerkungen eine Plattform, die ihnen gar nicht zusteht. Ich erlaube ihnen, mich mir ihren Worten zu verletzen, mich zu diskreditieren, zu diskriminieren und mich klein zu machen. 

Wen juckt es denn eigentlich, wenn zum Beispiel Frau Müllermeierschmidt aus dem Ort 3 km weiter denkt, dass psychisch kranke Menschen sich nur anstellen?Auf diese Person hört vermutlich nicht ein Einziger. Aber ich selber fühle mich dadurch persönlich angegriffen und anstatt es mit dem Heben meiner rechten Augenbraue (mit der rechten Augenbraue kann ich es nämlich besser als mit der Linken) zur Kenntnis zu nehmen und nicht mehr darüber nachzudenken, weite ich es zunächst auf die Gesamtheit der psychisch Erkrankten aus um es danach auf mich selber einzugrenzen. Und dann wird's persönlich und trifft mich immer sehr hart.Das kostet mich Stunden, Tage, Wochen und dabei bedeuten diese Worte doch eigentlich nichts.Würde ich sie einfach ignorieren, wäre das Thema gegessen und ich würde nie wieder daran denken. Aber so bekommt die Thematik eine Präsenz, die sie gar nicht verdient hat.Und es macht mich fertig.Was weiss denn schon irgendjemand über mich und mein Inneres? Mein Mann? Mein Therapeut? Ganz schön viel.Meine Bekannten, meine Freunde, meine Ärzte, meine Eltern? Manches.Irgendjemand den ich ab und an mal sehe und grüße? Irgendjemand mit dem ich vor 20 Jahren mal geredet habe? Die Nachbarn? Die Stadt in der ich lebe? Leute, die Bekannte von mir kennen? Absolut nichts. Und deswegen gibt es nichts, was sie sagen könnten, was ich mir zu Herzen nehmen muss. Zumindest nicht in einem Maß, in dem es mich tagelang, wochenlang umtreiben müsste.Menschen nehmen nämlich gerne ihre eigenen Probleme und weiten diese auf Andere aus. Sie werfen Menschen Dinge vor, mit denen sie nicht klar kommen oder bezichtigen sie irgendwelcher Sachen, die sie gar nicht beurteilen können.Genau das ist ein Verhalten, das nicht mein Niveau ist. Es ist nicht meine Aufgabe, mich mit den bösartigen und gemeinen Worten anderer Menschen auseinanderzusetzen. Sie kennen mich nicht, nicht meine Gefühle, nicht meine Gedanken und auch nicht meine Erkrankung.Aber...Menschen kann ich nicht verändern. Selbst wenn man ihnen ihr Verhalten sachlich darlegen würde, sie würden es nicht verstehen oder einsehen.Und deswegen muss ich mich ändern. Ich bin nicht mehr das kleine Mädchen, das man fertig machen konnte, das man verletzt hat, sowohl physisch als auch psychisch und das seine Verletzung nie nach aussen gezeigt hat, sondern alles mit sich selber ausgemacht hat und sich jedes böse Wort, jede Verletzung ihrer kleinen Seele so sehr zu Herzen genommen hat und die Wahrheit darin gesucht hat, die es eigentlich gar nicht gab!Ich bin erwachsen. Und ich weiss, dass sich etwas ändern muss, weil ich mich mit diesem kindlichen Muster nur selber zerstöre.Sich ändern ist aber immer ein Kraftakt. Und nie einfach.Und trotzdem, wert ist es das. Denn der Elefant soll die Mücke werden, die er ursprünglich mal war. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er Schlittschuh fahren und jodeln wirklich mag...oder das Pink, in das ich ihn gesteckt habe.Über den Worten anderer Menschen zu stehen fällt nicht jedem leicht. Denn Worte haben große Macht. Und wer sie nicht dazu einsetzt um anderen Gutes zu tun und ihnen zu vermitteln, dass sie großartig sind, der braucht das Wort nicht an mich zu richten. Nicht in der Absicht mich oder andere zu verletzen.Deswegen muss ich lernen das anzunehmen, was mir gut tut und was der Wahrheit entspricht und das auszusortieren, was reine Gehässigkeit und Lüge ist. Und im nächsten Schritt nehme ich diese mit spitzen Fingern, öffne den Klodeckel, werfe sie hinein, ziehe ab und winke lächelnd hinterher.Denn mal ehrlich, genau da gehören solche Erlebnisse hin. Und es räumt ihnen die Bedeutung ein, die sie haben...nämlich keine!



wallpaper-1019588
Frieren – Nach dem Ende der Reise: Prequel-Novel angekündigt
wallpaper-1019588
Coffee Moon: Manga-Reihe endet diesen Monat
wallpaper-1019588
Diablo 4s einzigartiges Ausrüstungs- und Transmog-System: Ein detaillierter Einblick in die Personalisierung
wallpaper-1019588
EA FC 24 Serie A POTM-Februarnominierte: Alles, was du wissen musst