Der Gedanken-Idiot

Der Gedanken-IdiotLoslassen ist gar nicht so einfach, wie es klingt.

Manche Gedanken kommen einfach immer wieder. Sie fragen nicht, ob es gerade passt oder ob man gerade Zeit für sie hat oder gar Lust auf sie.

Sie tauchen einfach auf und stehen dann grinsend in der Tür und wenn man diese schliessen möchte, haben sie den Fuß schon so weit in der Tür, dass es nicht mehr machbar ist.

Wie so ein Idiot schaust Du ihn dann und überlegst a) wo der Vollhonk schon wieder herkommt und b) wie du den jetzt wieder loswerden sollst.


Und für gewöhnlich schiebt der Vollhonk sich dann auch weiter in den Raum, grinst noch breiter und fragt ganz vertraulich "Naaaaa? Wie isses denn so? Lang nicht mehr gesehen, wa?".

Wenn Du dann antwortest "Du warst doch gestern erst da und ich war froh, als du dich endlich vom Acker gemacht hast!", lacht er laut und sagt "In Wirklichkeit freust du dich doch total mich zu sehen!". Wie so ein widerliches Ekel, das eben keiner mag.

Genauso bleibt es dann auch. Der Vollhonk setzt sich zu Dir auf die Couch und rückt immer näher, bis Du ihn nicht mehr ignorieren kannst und voll auf ihn konzentriert bist.

Dann geht es erst richtig los. Du versuchst Dich zu wehren, schiebst ihn von Dir und er kommt mit voller Wucht zurück. Grinst Dir blöd ins Gesicht, provoziert Dich, beschimpft Dich, lacht Dich aus und hat eine kranke Freude daran, dass Dein Widerstand langsam abnimmt, weil Du innerlich so aufgewühlt bist, er Dich permanent mit seinen Worten verletzt und niedermacht, die mobbt, fertig macht und Du eigentlich nur noch heulen kannst, weil Du nicht mal mehr wütend sein kannst.

Und wenn Du dann völlig am Boden bist, nicht mehr weisst, wo oben und unten ist, innerlich zerfressen und kaputt bist, Dich auf dem Boden zusammengerollt hast und vor Dich hin wimmerst, steht er auf, klopft sich selbst auf die Schulter, lacht Dich an  (aus?) und winkt "Na siehste, war doch mal wieder nett mit uns! Ich schau bald wieder vorbei!" und geht.

Was bleibt, ist eine Leere, der Schmerz und die Frage, wieso man sich das immer wieder gefallen lässt und die Angst, dass er bald wieder um die Ecke kommt. Warum können diese Gedanken nicht einfach mal aufhören? Nicht einfach da bleiben, wo sie hergekommen sind? Warum kann ich ihnen nicht mehr entgegensetzen? 

Ich persönlich denke mir immer, wenn ich mir das Ganze bildlich vorstelle, dass ich so einem Deppen keinen Raum geben will. Der soll mich endlich in Ruhe lassen!

Und in meiner Fantasie schlage ich die Tür so fest zu, dass er sich den Fuß bricht und auf einem Bein hüpfend vor der Tür rumheult. Strike! Sieg!
Oder ich grinse zurück in sein Gesicht und sage ihm, dass er mir gar nichts kann, weil ich Idioten wie ihn schon mein ganzes Leben kenne und sie mich langweilen und weil er keine Chance hat, verzieht er sich von selber. Yes!
Meine Gedanken gehören mir. Die braucht keiner beherrschen, es sei denn, ich möchte das so. Lieber fülle ich meine Gedanken mit schönen Dingen. Mit Dingen, die wertvoll sind und mich weiterbringen.
Und ich übe. Irgendwann gelingt es mir!

wallpaper-1019588
Frieren – Nach dem Ende der Reise: Prequel-Novel angekündigt
wallpaper-1019588
Coffee Moon: Manga-Reihe endet diesen Monat
wallpaper-1019588
Diablo 4s einzigartiges Ausrüstungs- und Transmog-System: Ein detaillierter Einblick in die Personalisierung
wallpaper-1019588
EA FC 24 Serie A POTM-Februarnominierte: Alles, was du wissen musst