Die Banken haben uns alle in Geiselhaft

Die Banken haben uns alle in Geiselhaft
Gratulation. So muß PR für das Bankwesen sein: Dem Steuerzahler von der Politik Milliarden um Milliarden Euro abknöpfen lassen, um das als sogenannte solidarische Rettung der Pleiten-PIGS zu deklarieren, in Wahrheit aber damit die die Profitstabilität der Banken sichern. 
Und niemand stellt dieses Verfahren an den Pranger. "Die Gewinne werden privatisiert, die Verluste werden sozialisiert" - wie oft haben wir gehört, das sei nur infame marxistische Polemik. Aber genau das passiert durch Europas Banken seit dem Griechenland-Bankrott. 
Und die Banken setzen in ihrer unverschämten Gier auch noch eins drauf, beharren auf einer absurd niedrigen Eigenkapitalquote und gefährden dadurch in massiver Weise die Stabilität unseres Finanzsektors. 
Das kann auf die Dauer nicht gut gehen. Nur traurig, dass wieder mal der kleine Mann, Rentner, Hartz IV Empfänger und ehrlicher Steuerzahler die Zeche zahlen wird.

wallpaper-1019588
BAG: Urlaubsabgeltung beim Tod des Arbeitnehmers für die Erben
wallpaper-1019588
Es war einmal: die DDR – ein statistischer Rückblick
wallpaper-1019588
Musikschülerinnen bekamen Gesangsunterricht durch Caroline Vasicek
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Schwarzer Adler 2012
wallpaper-1019588
Bohren und Der Club Of Gore: Neue Duftmarke
wallpaper-1019588
[Rezension] "Atlas Obscura Kids Edition – Entdecke die 100 abenteuerlichsten Orte der Welt!", Dylan Thuras/Rosemary Mosco/Joy Ang (Loewe)
wallpaper-1019588
Von der Wuhlheide nach New York und das Fahrrad, daß nirgends hinfährt. Das lief im November 2019!
wallpaper-1019588
Abgeschobene Asylanten haben in Deutschland 6 Millionen Euro Schulden