Die ARD will ein europäisches YouTube schaffen

Die ARD will ein europäisches YouTube schaffenNicht mehr nur mit den privaten Fernsehsendern zusammen will ARD-Chef Ulrich Wilhelm die öffentlich-rechtlichen Sender Europas jetzt auf einer Streamingplattform zusammenschließen.

Die ARD will den Konzernen Google und Facebook aus den USA eine europäische Digitalplattform mit Qualitätsinhalten der öffentlich-rechtlichen, privaten und staatlichen Anbieter entgegenstellen.

„Was wir brauchen, ist eine europäische digitale Infrastruktur – eine Plattform von Qualitätsangeboten im Netz, an der sich die öffentlich-rechtlichen, die privaten Rundfunkanbieter, die Verlage, aber auch Institutionen aus Wissenschaft und Kultur und viele andere beteiligen können“sagte ARD-Chef Wilhelm im Handelsblatt„Für eine annähernd vergleichbare Reichweite brauchen wir eine Art europäisches Youtube mit Elementen von Facebook für den direkten Austausch mit den Nutzern sowie einer guten Suchfunktion – also ein Angebot, das von Youtube, Facebook und Google gelernt hat, aber auf europäischen Idealen von Vielfalt, Qualität und Offenheit aufbaut.“

Dieses Angebot soll nicht gebührenfinanziert sein und dadurch das Scheitern von Vorläufer Germany’s Gold vor den Gerichten vermeiden.

Aus Germany’s Gold wird European’s Gold – wenn die anderen und die Gerichte mitmachen…


wallpaper-1019588
Food Wars! geht in die nächste Runde
wallpaper-1019588
Welche Nationalität hat Nikolaus?
wallpaper-1019588
Firnissimo! Skitouren in der Venediger-Gruppe
wallpaper-1019588
KONZERT-REVIEW: Suede, Berlin, 29. September 2018
wallpaper-1019588
Google will 4 Milliarden EU-Strafe refinanzieren
wallpaper-1019588
Familienhit: Blitzschnelle Bratwurst-Carbonara
wallpaper-1019588
Politik für Minderheiten, Sozialabbau, Förderung der Armutseinwanderung und die Übernahme Grüner Ideologien besiegeln den Niedergang der SPD
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Town Of Saints