Die alte Schüttel auf dem OP-Tisch

Es ist wohl wie in einer diesen vielen kaputten Ehen, von denen wir uns derzeit umzingelt sehen. (Mann|Frau) müsste eigentlich die jeweilige Beziehung verlassen, kann aber dennoch nicht loslassen, aus irgendwelchen Kollateralgründen. “Wechen der Kindern” zum Beispiel.

Die Kinder meiner kleinen Vista-Familie heißen Scanner, Drucker und Externe Festplatte. Und mein Partner ist ein Ururenkel von Bill Gates, kommt also aus dem Windows-Clan.

Okay – knirsche ich  – es ist seine aller-aller-letzte Chance. Und bringe die olle Schüttel in die Werkstatt.

“.. und bei der Gelegenheit – iss aber nicht so wichtig – prüfen sie bitte die Soundkarte. Eigentlich brauche ich unter Windows keinen Ton, aber da die Kiste ohnehin einmal auf dem OP liegen wird und es nicht zu teuer wird…”

“Machen sie sich bloß keine Sorgen: Soundkarten sind inzwischen billig geworden. Die gibt es bereits ab 15 Euro. Eine neue Karte wird den Kohl nicht fettmachen. Und dann kann ich Ihnen außerdem auch noch günstig anbieten…”

!!! ~~~ Alarm! ~~~ !!!

Mein inneres Signalsystem funktioniert auf das Wort “günstig” wie ein Löwe das Fleisch in der Hand eines Wärters vor Fütterung. Volle Konzentration. “Günstig” hörend ruft mir Mir, mein Unterbewusstsein, zu:

“Pass bloß auf!– Nun will er dir was aufschwatzen!”

Übergangslos werde ich gegenüber dem Verkäufer streng.

Versteinere mein Gesicht und sage mit der Stimme von Jürgen Kluckert:

“Machen sie nur das Aller-Notwendigste!”

* * *

Das Aller-Notwendigste kostet 78,99 Euro.

Ein DDR2-800 1 GB Kingston CL6 Value RAM war kaputt – was auch immer das ist. Dies Dingens kostet 19,99 Euro. Das ist “günstig” sozusagen. Und wenn ein DDR2 andernorts oder früher teurer wäre, hätte ich sogar gespart!

Wahnsinn – die sprachlichen Verrenkungen der deutschen Dienstleistungsindustrie!

Jedenfalls musste der PC zusätzlich getestet – 29,00 Euro – und gereinigt – 15,00 Euro – werden.

Der Verkäufer strahlt mich an, als sei er mit sich und der Leistung der Werkstatt zufrieden.

“Die Soundkarte musste nicht gewechselt werden. Sie war nämlich nicht kaputt. Wir brauchten nur den Treiber zu aktualisieren – und nu läuft se widder wie gehabt.”

Supi!   Gib mir Fünf!

“Treiber aktualisieren” kostet nur 15 Euro, was deutlich natürlich billiger ist als eine neue Soundkarte, die es ab 15,00 Euro gibt. Aber der Umwelt zu Liebe…

Egal. Jacke wie Hose.

“Er läuft jedenfalls wieder”, denke ich gerade und entdecke einen alten Kaffeefleck auf dem Gehäuse.

“Gereinigt” ist etwas anderes!


Einsortiert unter:Alltag, Дневник Tagged: Reparieren

wallpaper-1019588
Florence + The Machine stellt neuen Song “Hunger” vor und kündigt ein neuem Album an
wallpaper-1019588
Das beste Release der Woche – Get Well Soon
wallpaper-1019588
Golfen in Thailand meine Erlebnisse
wallpaper-1019588
KLAPP Cosmetics // Aroma Selection Gesichtsmasken
wallpaper-1019588
The Soul of Disco – Huge 70’s Disco Gems (Mixtape)
wallpaper-1019588
Bawion-Challenge #28 - Alt
wallpaper-1019588
Familienausflug: Krimmler Wasserfälle
wallpaper-1019588
Tonnino - Thunfischfilets in Olivenöl - Thai Chili