Die Abtei von Saint-Germain-des-Prés; die älteste Kirche von Paris

Die Benediktinerabtei von Saint-Germain-des-Prés wird als die älteste Kirche von Paris angesehen. Sie befindet sich im 6 Arrondissement, das voller Cafés, Kunstgalerien und Luxusgeschäften ist. Dieses Viertel war zur Zeit des Existenzialismus sehr beliebt, seine Cafés wurden regelmäßig von Intellektuellen wie Sartre oder Beauvoir besucht.

saintgermaindespres

Sie ist angesiedelt am linken Ufer des Flusses Seine, im Außenbezirk dessen was Paris im Frühmittelalter war, Und da der Ort bei seiner Entstehung häufig von Überschwemmungen heimgesucht wurde, musste sich die Abtei in der Mitte der Wiese oder „pres“ ansiedeln, daher der Name.

Sie wurde im VI Jahrhundert durch den Merowinger-König Childebert I erbaut. 542, im Krieg mit Spanien, hob der König die Belagerung der Stadt Zaragoza auf, als ihm bekannt wurde dass die Einwohner den Schutz der Stadt an San Vicente Mártir übergeben hatten. Aus Dankbarkeit übergab der Bischof von Zaragoza den Merowingern die Tunica des Heiligen und Childebert konstruierte bei seiner Rückkehr nach Paris diese Heilig-Kreuz Basilika mit dem Ziel, die Reliquien und die Gräber der Könige dort zu beherbergen und den heiligen Ort dem Heilgen Kreuz und San Vicente Mártir zu widmen. Danach wurde das Benediktinerkloster errichtet. Man glaubt es war zu jener Zeit, dass sie den Namen des Bischofs von Paris, Saint Germain, erhielt. Im IX Jahrhundert wurde die Kirche mindestens vier Mal durch die Normannen geplündert und angezündet und nur die Säulen im Triforium konnten sich retten. Die Kriche wurde im XII Jahrhundert durch den Papst Alexander III rekonstruiert und erweitert.

Der romanische Glockenturm im Eingang wurde als solider Strebebogen konstruiert um das Gewicht der großen Glocken zu tragen und er ist einer der antiksten, die heute noch in Frankreich existieren.

Im Laufe der Zeit gab die Abtei dem Pariser Viertel seinen Namen, Saint-Germain-des-Prés.

Die französische Revolution entweihte viele religiöse Gebäude wie auch diese Abtei und transformierte sie, zum Übel für zweihundert Pariser die dort starben, in Gefängnisse und später in ein Pulver- und Munitionslager. 15 Tonnen Sprengstoff explodierten in ihrem Inneren und verursachten einen fürchterlichen Brand, welcher den Dachstuhl und einen großen Teil ihrer Schätze zerstörte, wie die berühmte theologische Bibliothek und das Mittelalterliche Skriptorium. Der Großteil der Abtei lag in Ruinen und wurde ersetzt durch den heutigen Saint-Germain des Prés Platz. Im XIX Jahrhundert restaurierten sie die Architekten Godde und Baltard und gaben ihr das heutige Erscheinungsbild, bei dem wir ein klares Beispiel romanischer Architektur finden können, welches Erweiterungen und Ausbesserungen verschiedener Äras beinhaltet. In ihrem Inneren können wir ein romanisches Kirchenschiff und einen gotischen Chor sehen. Neben all den Merowinger-Königen die dort begraben sind finden sich die sterblichen Überreste von Descartes, einer der undiskutierten Väter der logischen Vernunft und der aktuellen Wissenschaft.

Die Kirche ist von 8 Uhr Morgens bis 8 Uhr am Abend geöffnet und an der Ecke zur Straße Bonaparte steht eine Büste, die dem Schriftsteller und Poeten Guillaume Apollinaire gewidmet ist. Auch ihm gewidmet, befindet sich in ihrem Inneren die kleine Zeichnung eines Frauenkopfes dessen Autor Picasso war, ein Freund und Bewunderer des Poeten.


wallpaper-1019588
Der Selbstoptimierer: Mit Self-Tracking zur Selbsterkenntnis
wallpaper-1019588
Tanzende Monsterbeschwörung auf abegelegenen Gefängnisinseln
wallpaper-1019588
BAG: Verfall von Urlaubsansprüchen zum Jahresende bzw. zum 31.3. des nächsten Jahres
wallpaper-1019588
Gewinne 1x Yona-Komplettbox als DVD/Blu-ray!
wallpaper-1019588
Grapic Novel-Lizenz zu „Shigeru Mizuki – Kindheit und Jugend“ gesichert
wallpaper-1019588
Ein jüdischer Don Quijote
wallpaper-1019588
NEWS: Nada Surf kündigen neues Album “Never Not Together” an
wallpaper-1019588
Die Mallorca Fashion Week geht in die zweite Runde