Deutscher Forstunternehmer-Verband e.V. warnt mit Comic-Malbuch vor "Gefahren im Wald!"

Warnung vor Gefahr im Wald! Deutsche Forstunternehmer starten Kinder-Sicherheitsaktion.

Der deutsche Wald ist nicht nur Lebens- und Erholungsraum, sondern auch Grundlage für die forstliche wirtschaftliche Nutzung. Die Bäume für den Zuschnitt als Bauholz und die Fertigung von Möbeln sowie als ökologischer Brennstoff für die Wärme im Winter werden gepflanzt, gepflegt, geerntet und schließlich für den Weitertransport gestapelt. Solch ein Stapel, vom Fachmann "Holzpolter" genannt, kann besonders für im Wald spielende Kinder höchst gefährlich werden. So starb in diesem Jahr in Rheinland-Pfalz ein kleines Mädchen, als eine Kindergartengruppe das Verbot des Betretens der Polter nicht beachtete. Das Kind wurde durch einen ins Rollen geratenen Stamm getötet, ein kleiner Junge erlitt Beinbrüche. Die nachfolgenden Ermittlungen ergaben, dass der Diebstahl eines heraus gesägten Stamm-Stückes zur Destabilisierung und zum Rutschen des Polters geführt hatte.

Mit einer beispielhaften Sicherheitsoffensive macht deshalb der Deutsche Forstunternehmer-Verband e.V. (DFUV) die Öffentlichkeit und besonders die Träger und Mitarbeiter von Kindergärten auf diese oft unterschätzte Gefahr im Wald aufmerksam. Die kindgerechte Malaktion mit der Sympathiefigur "POLTERMAX" soll Kinder, Eltern und Erzieher spielerisch für den nächsten Waldspaziergang sensibilisieren.

"Unsere geschulten und qualifizierten Mitarbeiter lagern das Holz sachgerecht und gesichert am Waldweg, womit unsere Aufgabe eigentlich erfüllt ist, doch wir fühlen uns auch darüber hinaus verantwortlich für unsere Arbeit und wollen mit dieser Aktion Zeichen setzen", erklärt der DFUV-Vorsitzende Hans-Jürgen Narjes aus Wietze bei Celle. Er erläutert: Gut zwei Drittel des jährlichen Holzeinschlages von etwa 40 Millionen Festmetern werden von den deutschen Forstunternehmern bereit gestellt, was einem Gesamtvolumen von über einer halben Milliarde Euro entspricht. Die rund 2.600 Unternehmen, in der Regel Familienbetriebe, beschäftigen etwa 13.000 Mitarbeiter (das bedeutet etwa sechs Mitarbeiter je Betrieb).

Neben der Holzernte werden alle weiteren forstlichen Arbeiten erbracht, so wie die Waldbegrünung und deren Pflege. Seit einigen Jahren gewinnt die Bereitstellung von Energieholz immer größere Bedeutung. Deutsche Forstunternehmen haben auch dabei eine Scharnierfunktion zwischen Waldbesitz und Holzindustrie.

Der kleine Ausmal-Comic "KINDER, AUFGEPASST!" kann zeitgemäß über die Internetseite des DFUV per Download ausgedruckt und für den Unterricht zur "Sicherheit beim Aufenthalt im Wald" verwendet werden. www.forstunternehmer.org


wallpaper-1019588
Ernährungsberatung München: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung München: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Wie viele Hunderassen gibt es?
wallpaper-1019588
Smartphone-Markt in Europa verzeichnet 10 Prozent Minus im ersten Quartal 2022