Design mit Geschichte 8. Jahrestagung Gesellschaft für Designgeschichte

Bild: Wikicommons: Wladyslaw

Ist Designgeschichte dazu verdammt, in marginalen Wahlpflichtfächern ein wenig über die “All-time-classics” zu berichten? Angesichts der prekären Lage in den Curricula der Designschulen, aber auch innerhalb des Feldes Design, stellt die Jahrestagung der GfDg die richtigen Fragen.

Das Programm der achten Jahrestagung der GfDg am 8. und 9. Mai 2015 in Weil am Rhein (im Vitra Design Museum) zum Thema “Design mit Geschichte” ist da und zeigt, dass die Arbeit der Institution Fahrt aufnimmt.

Auf  den Call for Papers sind rund 25 Beiträge eingegangen. Das Vorbereitungsteam hat 12 Beiträge ausgewählt, die zusammen mit weiteren Beiträgen das Thema reflektieren. Erfreulicherweise zeigt das Programm, dass eine grundlegende Schwierigkeit mit Designgeschichte zunächst betrachtet werden muss: Die Mystifizierung und Überhöhung von Praktiken und Akteuren, die Narrative des Design, die oft den Blick auf die historischen Gegebenheiten verstellen. Das ist in anderen Fällen zwar auch nicht grundlegend anders, schadet aber angesichts der Geschichtsvergessenheit des Designs besonders.

Gert Selle wird in das Thema einführen, später ist besonders der Slot “Theorien der Designgeschichte” bespielt  von ClaudiaMareis (Diskurs, Mythosund Geschichte: Zum Geschichtsverständnis der Diskursanaylse und der (Ent-­‐ Mystifizierung der Designpraxis) und Wolfgang Bergande (Bausteine einer Philosophie derDesigngeschichte – sicher interessant im Hinblick auf das neue Buch von Design%20and%20the%20Question%20of%20History%20">Design%20and%20the%20Question%20of%20History%20" target="_blank">Fry, Dilnot und Stewart) bemerkenswert.

Die Anmeldung zur Tagung erfolgt für die Mitglieder der GfDg wie in den vergangenen Jahren durch Überweisung des Tagungsbeitrags (optional mit dem Abendessen am Freitag):• 60 / 30 € für Mitglieder voll/ermäßigt (Studierende)• 85 / 55 € für Mitglieder voll/ermäßigt (Studierende) mit Abendessen, ohne Getränke

Anmeldung bis zum 27. April 2015 durch Überweisung des gesamten Betrages auf das folgende Konto:

Gesellschaft für Designgeschichte
Stadtsparkasse Hannover
IBAN: DE 97 2505 0180 09000 074353
Swift: BIC SPKHDE2HXXX
Stichwort: GfDg-Tagung 2015, Name, Adresse

Ein Programmheft mit weiteren Informationen wird demnächst zugesandt und auf unseren Internetseiten unter www.gfdg.org eingestellt.

ü

wallpaper-1019588
Was ist gefährlicher: die Krankheit oder die Impfung?
wallpaper-1019588
Architekturführer Frankfurt 1970-1979
wallpaper-1019588
Fitbit Inspire – besser als Versa Lite und Charge 3?
wallpaper-1019588
Wie ein Reset dir hilft, zukunftsorientiert zu handeln
wallpaper-1019588
Kaufmann Weniger und sein Weiher
wallpaper-1019588
Klassisches Rindergulasch – Mom’s cooking friday
wallpaper-1019588
Friday-Flowerday 47/19
wallpaper-1019588
Scooter Guide Langkawi: Roller mieten auf Langkawi