Der Wanderweg Lieserpfad

Etappe 1, Daun - Manderscheid

Der Fluß Lieser entspringt bei Boxberg in der Vulkaneifel und mündet nach 73 Kilometern bei Lieser in die Mosel. Der wohl schönste Streckenabschnitt führt von Daun über Manderscheid nach Wittlich.

Diesen Abschnitt kann man wunderbar in zwei Tagen bewältigen. Der Lieserpfad von Daun nach Manderscheid gilt als einer der schönsten Wanderwege in der Eifel. Aus diesem Grunde haben wir uns entschieden, in Daun am Bahnhof zu starten, denn hier hält auch der Bus, den wir zurück aus Manderscheid nehmen wollten. Leider konnten wir nicht bis Wittlich durchwandern aber die erste Etappe war schon mal ein guter Anreiz, um wieder zu kommen und den Rest auch noch zu gehen.

Der Einstieg in Daun ist recht einfach, immer in Richtung der Maare halten, durch einen kleinen Park, bis hoch zum Gemündener Maar. Diese Maare sind immer wieder beeindruckend und stumme Zeugen, dass wir uns auf ehemals vulkanischem Gebiet befinden. Entlang des Lieserpfades kommt man nur an einem Maar, dem “Gemünder Maar”, vorbei. Es gibt aber in unmittelbarer Nähe noch den “Totenmaar” und den “Schalkenmehrener Maar”, die noch etwas größer sind.

Höhenprofil Etappe 1Der Weg beginnt leicht abwärts führend und ist über die ganze Strecke ohne nennenswerte Schwierigkeiten zu gehen. Meist ist die Lieser in Sichtweite aber auch oft tief unter einem oder in einer weiten Schleife fließend, einige hundert Meter entfernt. Diese erste Etappe bis Manderscheid ist mit 17 km die kürzere und man kann Wegweiserca.  4-5 Stunden einplanen. Die ganze Zeit folgt man dem schwarzen Pfeil des Eifelvereins, der den Weg gut markiert hat.

Abwechslungsreich ist die Natur, man wandert durch Wald, oft ist es Buchen- oder Eichenwald, und das Laub schimmerte wunderschön in herbstlichen Farben. Leider hatte sich die Sonne etwas hinter Wolken versteckt und es war auch merklich kälter als in Nideggen. Es hatte gefroren, die Pfützen waren mit Eis bedeckt und der teilweise matschige Untergrund war oft schon richtig hart.

Gemünder MaarHütte zum Einkehren  Schmale Wege Die Lieser

Es war wunderschön zu wandern, oft über schmale Wege und Brücken aber noch öfter über Forst und Waldwege. Auf der zweiten Etappe von Manderscheid nach Wittlich soll das Verhältnis mehr zu Gunsten der schmalen Pfade ausfallen. Geht man so gegen 9:30 Uhr los, erreicht man gegen Mittag auch die Üdersdorfer Mühle. Hier kann man Pause machen und einkehren und im Sommer ist hier sicher einiges los. Insgesamt hat man auf dieser Etappe ca. 350 m Höhenunterschied zu überwinden, was aber keine große Mühe macht.

Schmale BrückeKleiner See

Oft überquert man die Lieser über kleine Fußbrücken oder gar Holzbrücken, die ein Auto tragen können. Für Stunden ist man fern der Normalität und kann die Geräusche des Waldes in sich aufnehmen, denn bei schlechterem Wetter ist man nicht selten allein unterwegs. Die klare und kalte Luft tut gut und so lässt sich dieser Tag richtig genießen.

 Eine von vielen Hütten Burg Manderscheid

Die letzten Kilometer wandert man noch über einen sehr abwechslungsreichen kleinen Pfad am Hang, bis man schließlich Manderscheid erreicht. Erst einige Kurven bevor die Stadt erreicht wird, tauchen auch die malerischen Burgen auf.

Jetzt hieß es, den Heimweg antreten und mit dem Bus zurück nach Daun fahren. Einen guten Link um Fahrpläne zu finden und Tickets zu buchen, finden Sie hier.

Für uns war es ein sehr schöner Tag und es kann sehr gut passieren, dass wir wieder kommen und die zweite Etappe auch noch gehen.



wallpaper-1019588
Kreolisches Gemüse Jambalaya
wallpaper-1019588
Freelancer der Zukunft: Berater statt bloße Dienstleister
wallpaper-1019588
Kurzfilm: "Die Reise zum Mond" / "Le voyage dans la lune" [F 1902]
wallpaper-1019588
200 Jahre Karl Marx: Philosoph, Visionär und kein Marxist
wallpaper-1019588
Wie wird eine MySQL Datenbank auf einem Mac OS X gestartet/gestoppt?
wallpaper-1019588
Die neuen Doppelhaushälften in Willich stehen jetzt zum kostenlosen Bewohnen für die Flüchtlingsmigranten bereit
wallpaper-1019588
Graziano - Ich Sag Ti Amo
wallpaper-1019588
Andre Fenna - Das Letzte Mal