Der Storch und der Fischer

Der Storch und der Fischer

Na also, da ist sie doch! Sonne kurz nach dem Start in Fehraltorf.

Der Storch und der Fischer

Am bzw. im Greifensee.

Der Samstag war ein Wettergeschenk. Wir rechneten mit Regen gegen Mittag, doch erst zehn Minuten vor der Ankunft in Zollikerberg begann es am späten Nachmittag zu... schneien. Unsere Route bestand aus drei Teilen. Von Fehraltorf, wo wir starteten, ging es durch die Wiesen und über sanfte Hügel via Freudwil nach Uster. Dort beschauten wir uns den Kawamata-Steg, über den ich hier auch schon schrieb, und tranken in einer Knelle etwas Warmes. Hernach kam, Teil zwei, der Greifensee, dessen weitgehend unverbautes Ufer immer wieder eine Freude ist. In Riedikon sahen wir ein Storchennest mit einem Storch, der plötzlich abhob und mit anderen Grossvögeln, darunter etliche Milane, einem Punkt auf dem Boden zusteuerte; wir sahen, dass der örtliche Berufsfischer hinter seinem Haus gerade Fischabfälle  ausleerte. Etappe drei begann nach dem formidablen Zmittag in der Stall-Stube Maur, der ich den gestrigen Eintrag widmete. Nun ging es, adieu Greifensee, zur Looren saftig hinauf und alsbald durch bei aller Agglonähe erstaunlich einsame Wälder nach Zollikerberg. Ein Bier setzte dort im Rosengarten den Schlusspunkt. (6 Stunden, 24 Kilometer, 370 Meter aufwärts, 296 abwärts).

Der Storch und der Fischer

Roland Rohns Ausstellungspavillon für die Firma Zellweger auf dem
Herter-Weiher in Uster, 1960 gebaut, ein architektonisches Bijou.


wallpaper-1019588
Aktuelle Profilbilder aus dem Homeoffice
wallpaper-1019588
12 Kräuter gegen Stress, die garantiert entspannen
wallpaper-1019588
Choujin X: Neuer Manga des „Tokyo Ghoul“-Schöpfers gestartet
wallpaper-1019588
Vivo Y20s im Angebot bei Aldi Nord