Der Rosenelf und ein ganz leckeres Rezept für Roseneis!


Der Rosenelf und ein ganz leckeres Rezept für Roseneis!
Der folgende Text wurde mir dankenswerterweise von Dagmar Vrings zur Verfügung gestellt:


"Der Rosenelf"

"Inmitten eines Gartens wuchs ein
Rosenstrauch,
der war ganz voller Rosen,
und in einer davon, der schönsten von allen,
wohnte ein Elf; er war so winzig klein,
das kein menschliches Auge ihn sehen konnte,
hinter jedem Blatt in der Rose
lebte er so wohlgestalt und hübsch,
wie ein Kind nur sein konnte,
und hatte Flügel an den Schultern,
hinab bis zu den Füßen.

Oh, es war ein Duft in seinen Zimmern,

und wie hell und schön waren die Wände!
Sie waren ja die feinen hellrosa
Rosenblätter."

(Hans Christian Anders)

Rosenblüteneis
Da unter Euch viele sind, die wie ich Eis mögen, möchte ich Euch für diesen Sommer ein Eis vorschlagen, das Euch begeistern wird und das Ihr wunderbar selbst herstellen könnt: Das Rosenblüteneis
Der Duft der Rosen in einem Eis, das man ohne weitere Beilagen genießen kann.
Dekoriert mit einer Rosenblüte oder mit einer Rose evtl. etwas Melisse dazu.


200 ml Sahne halbfett (Kochsahne), 200 ml Creme Fraiche, Legere oder Light 15%, 3 St. Eigelb, 90 ml Rosenblütensirup mit Rosenblüten, oder Sirup kochen:, 40 gr. Rosenblüten frisch oder 8 gr. getrocknete, 6 EL Zucker, 2 St. Limonen ausgepresst, Saft, 1 St. Päckchen Bourbonvanillezucker


Schritt 1

Kochen des Rosenblütensirups: 100 ml Wasser mit den Rosenblüten aufkochen und den Zucker, Vanillezucker und den Limonensaft dazugeben, das ganze 10 Minuten köcheln lassen, dann mit einem Pürierstab die Rosenblüten gut zerkleinern. Den Sirup 24 Stunden durchziehen lassen.

Schritt 2

Die Sahne und die Creme Fraiche verrühren und erwärmen, den Rosensirup dazu geben und vermischen und aufkochen. Die Eier in einer Schüssel über dem Wasserbad aufschlagen zur schaumigen Masse nach und nach in die Sahnemasse(nicht kochend) unterschlagen und zur Rose abziehen.

Schritt 3

Die Masse in einer Eismaschine mit Rührwerk 30-40 Minuten gefrieren lassen oder im Gefrierschrank 10 Stunden durchfrieren lassen. Vor dem Servieren, aus dem Gefrierschrank, das Eis 10 Minuten antauen lassen.

Schritt 4

Nur echte, essbare Rosenblüten verwenden, keine Rosenblüten aus Sträußen oder aus unbekannten Quellen, die meisten sind mit Pestiziden besprüht. Also Gartenrosen ohne Schutzmittel, wie die Apothekerrose oder die Damaszender Rose, die gut duften und wunderbar zur Verwendung sind. Oder Rosenblüten bei anerkannten Händlern besorgen.
http://www.kuechengoetter.de/rezepte/Eis/Rosenblueteneis-844447.html

Der Rosenelf und ein ganz leckeres Rezept für Roseneis!

Das Foto wurde von Karin Heringshausen zur Verfügung gestellt



wallpaper-1019588
Bild der Woche: Ringelnatter
wallpaper-1019588
Vereiert
wallpaper-1019588
Meditation für Geist und Seele
wallpaper-1019588
Es geht weiter mit den Coolen Blogbeiträgen der Woche!
wallpaper-1019588
Neuer Trailer zu Harry Potter Wizards Unite veröffentlicht
wallpaper-1019588
DIY Flammen Kürbis schnitzen
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy S10: Drei Modelle scheinen geplant zu sein
wallpaper-1019588
Weniger ist mehr