Der Mützen Guide

Hallo meine Lieben,

in letzter Zeit ist es so kalt geworden und der Winter ist jetzt auch definitiv eingebrochen. Wird auch mal Zeit! Wenn man die Mützen noch nicht heraus gekramt hat, dann wird es spätestens jetzt Zeit dafür! Ich selber besitze wirklich eine riesige Mützen Sammlung und die Hälfte davon trage ich kaum. Es ist wirklich sehr schwierig die perfekte Mütze für sich  zu finden. Deshalb habe ich für euch ein kleines Mützen Guide zusammengestellt. Ich hoffe es hilft euch etwas beim nächsten Kauf einer neuen Mütze. :)

Die ChulloDer Mützen Guide

Was ist den eine Chullo? Chullos werden auch Inka-, Indio oder Ohrenklappenmütze gennant. Es sind gestrickte Mützen mit Ohrklappen. Kennen wir von unserer Kindheit bestimmt noch. Früher wurden sie in der Andenregion hauptsächlich von Männern getragen. Form und Muster gaben Informationen zum gesellschaftlichen Status des Trägers ab. Jetzt hat sich natürlich alles geändert. Heute ist die Chullo nur noch ein reines Kleidungsstück. Die orginallen Chullos sind aus Wolle von Lama, Alpaka oder Schaf gestrickt. Bei uns gibt es sie hauptsächlich aus Kunstfasern mit Innenfutter aus Fleece. Diese Mützen halten den Kopf sowie auch die Ohren pudelwarm. Hier gefällt mir das äußere Kunstfell sehr gut. 

Die BaskenmützeDer Mützen Guide

Typisch französisch! Die Kopfbedeckung gehört zum Alltagsoutfit der Bewohner. Ursprünglich wurde sie aus Wolle gefertigt und von den Schäfern der Region des „Baskenlandes“ (laut Napoleon III) getragen. Im 2. Weltkrieg sogar als Zeichen des französisches Widerstandendes. Eine Mütze mit viel Geschichte! Mittlerweile gibt es sie in den verschiedensten Farben und Formen. Bei den Materialem kann man auch frei wählen: Filz, Wolle. Kunstfasern, Leder, Cord und Schurwolle. Und sie sieht nicht nur elegant und schön aus, sondern schützt auch noch vor Regen und Kälte. Es eignet sich vor allem für kalte Herbsttage sehr gut. Die Baskenmütze wird schräg getragen und die Ohren bleiben frei. Bei modebewussten Frauen darf die Baskenmütze einfach nicht im Kleiderschrank fehlen. Diesen hier habe ich bei ONLY entdeckt. 

Der BeanieDer Mützen Guide

Sie kann man eigentlich zu jeder Jahreszeit tragen! Im Sommer aus leichter Baumwolle und im Winter aus Wolle oder Fleece. Es sind absolute Allrounder. Schon in den 20er Jahren wurden sie sogar als Arbeitskleidung eingesetzt. Wusstet ihr das? Den sie sollen verhindern, dass die Haare während der Arbeit ins Gesicht fallen. Das Wort „Beanie“ stammt übrigen vom englischen Begriff Bohne. Bohne bedeutet bei den Amerikanern was für uns Birne bedeutet. Beanie ist das Synonym für Kopf. Heute ist es aber keine Arbeitskleidung mehr, sondern ein modisches Must-Have. Sie sind vor allem für kalte Wintertage geeignet, da sie nicht nur den Kopf, sondern auf die Nacken- und Schulterpartie vor Kälte schützen. Der Beanie sieht auch sehr lässig aus und lässt jeden Look sportlicher wirken. Vor allem dieser Beanie mit dem
 grauen Strick gefällt mir sehr gut.

Die BommelmützeDer Mützen Guide

Die gute alte Bommelmütze. Als Kind haben wir sie bestimmt schon alle getragen. Egal ob gekauft oder selbsgestrickt von Omi oder Mami. Das wichtigste Merkmal an dieser Mütze? Natürlich der Bommel. Der ist meistens an der „Spitze“ der Mütze angenehmt. Die Bommelmütze wird auch Pudelmütze, Pudelhaube oder Plümmelmütze genannt. Der Name strammt auch tatsäclich von der Hunderasse, dem Pudel, ab. Die Bommelmütze ist für jeden geeginet, ob jung oder alt. Sogar der Weihnachtsmann trägt eine. Die Mütze gibt es auch in den verschiedensten Farben, Formen und Muster. Und man kann die Mütze sogar selbermachen und aufpeppen wie man möchte. Und es gibt meiner Meinung nach keine bessere Mütze die wärmt und gleichzeitig so stylisch aussieht! :) Esprit hat im Moment sehr schöne zur Auswahl!

Der HutDer Mützen Guide

Streng genommen gehört der Hut nicht ganz zu den Mützen. Aber er gehört auch auf dem Kopf. Der Hut lässt sich vor allem im Frühling, Sommer und Herbst hervorragend tragen. Hüte werden vor allem getragen, weil sie einfach schick aussehen und jeden Look eleganter und schicker wirken lassen. Fr Modebewusste Frauen ist es das Modeaccessoire  schlechthin und darf in keinem Kleiderschrank fehlen. Vor allem mit Kleider und Röcke lässt es sich super kombinieren. Eigentlich mit jeden schicken Look. :) Im Sommer schützt es auch vor der Sonne. Es gibt sogar Regenhüte. Sie gibt es in den verschiedensten Arten: Leder-, Stroh, Filz- oder Stoffhüte. Und das in den verschiedensten Farben und Formen. Ich persönlich mag schwarze Hüte sehr gerne. Wie zum Beispiel dieser von ONLY.

Die Strick-Stirnbänder 

Sagen wir es ist Der Mützen Guideeine Halb-Mütze. :) Aber Strick-Stirnbänder sind im Moment auch sehr beliebt. Ich selber trage diese im Moment sogar am liebsten und man findet sie in jeden Laden. Es hält zwar nicht den kompletten Kopf warm, aber die Ohren. Manchmal ist es einfach schwierig eine Mütze zu tragen. Zum Beispiel wenn man sich eine Zopffrisur macht. Mittlerweile sehen die Stirnbänder auch sehr schick aus. Sie sind überwiegend aus Strick und es gibt sie in den verschiedensten Farben. Da findet jeder was für seinen Typ! Dieses Strick-Stirnband habe ich bei Hutshopping entdeckt. Mir gefällt die Farbe total!

…aber welche Mütze steht mir nun jetzt? 

Ovales Gesicht:  Dir stehen eigentlich alle Mützen. :-)

Eckiges Gesicht: Dir stehen kleine Mützen und Mützen mit runden Form. Vor allem Beanies und Baskenmützen.  Kleiner Tipp: Trage die Mützen schräg. 

Rundes Gesicht: Dir stehen große Mützen und Mützen mit viel Volumen. Schirmmützen zum Beispiel!

Herzförmiges Gesicht: Dir stehen große Mützen und Mützen mit viel Volumen und einem lockerem Sitz. Aber auch welche mit Ohrklappen und Bommel. 

Der Mützen Guide