Der Kürbis

Mein-Pflanzenblog

Hallo Ihr Lieben

Kürbisse werden auch in unseren Breitengraden immer beliebter und das liegt nicht nur an ihrem kultigen Einsatz zu Halloween. Der Kürbis gehört mittlerweile nicht nur als Dekoration, sondern auch kulinarisch wie selbstverständlich zum Herbst dazu. Dies ist Anlass genug, sich ein mal ausführlicher mit dieser vielseitigen Pflanze zu beschäftigen.

Woher stammt der Kürbis?

Es gibt verschiedene Arten von Kürbisgewächsen, doch die meisten von ihnen wurden für die gleiche Verwendung, nämlich den Verzehr, domestiziert. Kürbisse gehören zu den ältesten Kulturpflanzen der Erde und verbreiteten sich zunächst hauptsächlich in Mittel-und Südamerika. Im 16. Jahrhundert fanden die Kürbisse dann auch ihren Weg nach Europa und wurden mit den Jahren als Gemüse sehr beliebt. Heute werden die verschiedenen Kürbisarten weltweit kultiviert. Der Kürbis bevorzugt warme Anbaugebiete, da er frostempfindlich ist.

Kürbis Arten und Merkmale

Die Kürbisse sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Cucurbitaceae. Innerhalb der Gattung gibt es rund 15 Arten, von denen fünf in unseren Breitengraden kultiviert werden. Dabei handelt es sich um den Gartenkürbis, den Feigenblattkürbis, den Moschuskürbis, den Riesenkürbis und den Cucurbita argyrosperma. Je nach Sorte kann ein Kürbis bis zu einem Meter im Durchmesser groß werden und stolze 500 Kilogramm auf die Waage bringen. Die meisten Exemplare sind allerdings wesentlich leichter. Bei den Kürbissen handelt es sich um einjährige Pflanzen, die einhäusig sind. Es gibt viele Kürbisse die essbar sind, aber auch einige die nur als Zierkürbisse geeignet sind. Bei den essbaren Kürbissen unterscheidet man Sommer- und Winterkürbisse. Unter den ungenießbaren, dicken Schalen der Pflanzen, findet sich das köstliche, weiche Fruchtfleisch.
Botanisch gesehen sind die Kürbisse übrigens Beeren, da ihre Kerne frei im Fruchtfleisch liegen. Somit kann der Kürbis als die größte Beere der Welt bezeichnet werden.

Verwendung

Der Verzehr der essbaren Kürbisse war schon in der präkolumbianischen Zeit weit verbreitet. Der Kürbis kann gekocht, gebraten oder gebacken werden. Er schmeckt hervorragend als Beilage zu verschiedenen Fleischsorten Auch Kürbissuppen sind im Herbst eine beliebte Delikatesse. In den USA darf zu Thanksgiving natürlich auch der obligatorische Kürbiskuchen nicht fehlen.
Auch die Samen der Pflanze werden geröstet und verspeist oder zu Kürbiskernöl verarbeitet.
Weltbekannt ist der Kürbis auch dank seinem Einsatz zu Halloween. In den USA, aber mittlerweile auch in anderen Staaten gibt es den Brauch, zu Halloween Kürbisse kunstvoll auszuhöhlen und aus ihnen gruselige oder freundliche Laternen zu basteln. Der Kürbis ist ein fester Bestandteil der herbstlichen Halloween Deko.

Vorzüge der essbaren Kürbisse

Pro 100 Gramm hat das Kürbisfleisch gerade mal 25 Kalorien. Zudem verfügt es über einen hohen Wasseranteil und ist daher auch eine beliebte Diätkost. Kürbisse enthalten Kalium, Vitamin Cund Beta-Carotin. Die Ballaststoffe der Kürbisse sind der Verdauung sehr zuträglich.

Lieben Gruß

Lilly

Der Kürbis
.


wallpaper-1019588
Today’s outfit: Altrosa auf dem Weihnachtsmarkt
wallpaper-1019588
Videopremiere: Seed To Tree zeigen in „I Wouldn’t Mind“ die Last eines Zeitungsboten
wallpaper-1019588
#MissFinnlandChallenge Week 3: Break all kind of limits
wallpaper-1019588
Atemlos durch die Nacht
wallpaper-1019588
Landwirtschafts-Simulator 17 - #016
wallpaper-1019588
Review: Parasyte – the Maxim – Volume 1 | Blu-ray
wallpaper-1019588
Auslosung: EcoLunchBox 3in1
wallpaper-1019588
Ryanair bietet Flüge ab 7,99 Euro – bis Mitternacht