Der Herr der Ringe – Die Gefährten

Fakten
- Originaltitel: The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring
- Regie: Peter Jackson
- Genre: Fantasy
- FSK: 12 Jahre
- Spieldauer: 178 Minuten
- Amazon

Schauspieler
Viggo Mortensen – Aragorn
Orlando Bloom – Legolas
John Rhys-Davies – Gimli
Ian McKellen – Gandalf
Elijah Wood – Frodo Beutlin
Sean Astin – Samweis Gamdschie

Inhalt
Es beginnt alles friedlich und voll freudiger Erwartungen auf die Geburtstagsfeier Bilbos. Doch als dieser seiner eigene Rede mit plötzlichen verschwinden beendet, wird sein alter Freund Gandalf stutzig. Und nach einer Rechere weiß dieser: Es ist der eine Ring.

Bilbo gibt den Ring an Frodo und dieser soll ihn nach Bruchtal zu den Elben bringen. Dabei ist ihm an Anfang noch nicht bewusst auf was für ein Abenteuer er sich eingelassen hat. Als dann Frodo noch verletzt wird, wird die Zeit knapp für ihn. Aber ein Elbenweib kommt der mittlerweile fünfköpfigen Gruppe zur Seite und eilt mit Frodo nach Bruchtal.

Bei einer Versammlung entschließt sich der Hobbit dafür den Ring noch nach Mordor zu bringen und in den Schicksalsberg zu werfen,… „obwohl ich den Weg nicht weiß!“

Meinung
Der erste Teil führt einen nach Mittelerde. Was Herr Jackson mit einer tollen Bildgewalt und der richtigen Filmmusik schafft. Kostüm und Maske tragen auch einen guten Teil bei.

Man steht also am Anfang der Reise und neben den tollen Szenenbildern, wird einem auch gezeigt wie die verschiedenen Charaktere drauf sind. Was sind ihre Schwächen oder ihre Stärken. Genauso wird thematisiert wie „zerstritten“ die Völker und Rassen von Mittelerde eigentlich untereinander sind. Speziell die Menschen werden hierbei hervorgehoben:

Aragon, der untergetauchte Thronerbe von Gondor, trifft auf Boromir – der eigentlich dafür gewesen wäre den Ring der Macht einzusetzen und die Länder Mittelerde zu verteidigen. Und Boromirs Familie ist die Familie, die über Gondor herrscht, während es keinen rechtmäßigen König gibt. Das sorgt für bisschen einen Zwiespalt zwischen den beiden.

Die Figur Boromir macht auch gut deutlich wie manipulierbar die Menschen vom Ring sind. So ist es für ihn ein Drahtseilakt Frodo zu beschützen anstatt ihn des Ringes zu berauben.

Als die Gefährten bei den Elben rund um Galadriel sind, wird Frodo von eben jener gezeigt was passieren könnte, wenn die Gruppe scheitert. Und am Ende des Films stehen die Zeichen auch deutlich auf Untergang.

Fazit
Großes Kino – kommt über den Fernseher aber nur halb so gut rüber.

26. Februar 2014Christiane DVD


wallpaper-1019588
Outdoorsuechtig TV: 18.09.2021 – 01.10.2021
wallpaper-1019588
Trauermücken loswerden: 5 Tipps, um dem Befall entgegenzuwirken
wallpaper-1019588
Ni no Kuni II: Schicksal eines Königreichs: Launch-Trailer zur Switch-Version veröffentlicht
wallpaper-1019588
Fujifilm patentiert faltbares Kamera-Smartphone