Der hat ja wohl "nen Stich" ! Zu viel Sonne ? Lebensgefahr !

Was tun bei Sonnenstich? Mit den Temperaturen steigt auch die Gefahr, einen Sonnenstich zu bekommen, wenn man sich ungeschützt in der prallen Sonne aufhält. 

So ist es richtig!


Da stellt sich die Frage: Ist ein Sonnenstich nur unangenehm oder richtig gefährlich? Und was kann man im Notfall tun?

Was ist ein Sonnenstich?

Ein Sonnenstich entsteht, wenn Kopf und/oder Nacken über einen längeren Zeitraum ungeschützt intensiver Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Dadurch können die unter der Schädeldecke liegenden Hirnhäute gereizt werden bis hin zu einer Hirnhautentzündung. Besonders gefährdet sind Personen mit wenig Haaren oder Glatze.

Was sind die typischen Anzeichen für einen Sonnenstich?
Zu den typischen Symptomen, die teilweise erst Stunden nach dem Aufenthalt in der Sonne auftreten, zählen:
Hochroter, heißer Kopf, wobei der Rest des Körpers nicht besonders heiß, manchmal sogar eher kühl ist !
Kopfschmerzen, die sich beim Vorbeugen des Kopfes verstärken !
Nackenschmerzen bis hin zu Nackensteifigkeit !
Innere Unruhe !
Übelkeit (und Erbrechen) !
Schwindel !
Manchmal: Ohrengeräusche !
Bei Kindern: Fieber !
Was ist der Unterschied zum Hitzschlag?
Ein Hitzschlag wird nicht durch Sonneneinstrahlung verursacht. Bei einem Hitzschlag versagt das körpereigene Temperatur-Regulationssystem, so dass es zu einem Wärmestau kommt und sich die gesamte Körpertemperatur auf bis über 40 Grad erhöht. Im Gegensatz zum Sonnenstich ist bei einem Hitzschlag der gesamte Körper heiß und nicht nur der Kopf. Ein Hitzschlag wird z. B. durch körperliche Überanstrengung bei starker Hitze verursacht.

Wie gefährlich ist ein Sonnenstich?
In schweren Fällen kann ein Sonnenstich zu einem Kreislaufzusammenbruch und/oder Bewusstlosigkeit führen. Zudem kann er eine Meningitis (Hirnhautentzündung) auslösen, die bei einem schlimmen Verlauf zu bleibenden Hirnschäden führen kann. Eine weitere Komplikation ist die Bildung eines Hirnödems (Flüssigkeit sammelt sich im Hirngewebe an), das zu Krampfanfällen, Atemstillstand oder Koma führen kann. Ein Sonnenstich ist also bei Weitem nicht so harmlos, wie oft angenommen.

Was kann man tun, wenn jemand einen Sonnenstich erleidet?
Das Wichtigste ist, die betroffene Person sofort an einen kühlen oder zumindest schattigen Ort zu bringen.
Dort sollte sie sich mit etwas höher gelagertem Kopf und Oberkörper hinlegen.
Kühlen Sie Nacken und Kopf, z. B. mit kalten Umschlägen. Kältepacks aus dem Gefrierfach sind weniger geeignet, da diese extreme Kälte den Körper zu sehr belasten könnte.
Entfernen Sie einengende Kleidungsstücke.
Bessert sich der Zustand nach ein paar Minuten, hilft ein Schmerzmittel, z. B. mit dem Wirkstoff Ibuprofen gegen die Kopfschmerzen. Dann sollte der Betroffene sich so lange ausruhen (Bettruhe), bis die Beschwerden nachlassen.
Bessert sich der Zustand nicht innerhalb von maximal zehn Minuten, ist das Bewusstsein getrübt (apathischer Zustand) oder wird der Betroffene bewusstlos, sollten Sie einen Notarzt rufen.
Während Sie auf den Notarzt warten, sollten Sie den bewusstlosen Patienten in die stabile Seitenlage bringen und Puls und Atmung kontrollieren. Setzt diese aus, beginnen Sie sofort mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung (Beatmung und Herzmassage) und versuchen diese durchzuhalten, bis der Notarzt eintrifft.

Wie kann man einem Sonnenstich vorbeugen?
Tragen Sie in der Sonne eine helle Kopfbedeckung, am besten eine, die auch den Nacken schützt, z. B. einen hellen, breitkrempigen Hut !
Setzen Sie sich, v. a. nicht während der Mittagshitze, der prallen Sonne aus !
Meiden Sie Anstrengungen in der prallen Sonne, z. B. Gartenarbeiten oder Sport !
Trinken Sie ausreichend !
Quelle Bayerisches Fernsehen

wallpaper-1019588
[Comic] Batman – The World
wallpaper-1019588
[Comic] Invincible [4]
wallpaper-1019588
Dune - ab in den Sandkasten
wallpaper-1019588
[Comic] Gideon Falls [5]