Der Frühling ist da...

Der Frühling ist da...

   copyright vc

Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte... Mit diesen Zeilen beginnt das wohl bekannteste Frühlingsgedicht der deutschen Literaturgeschichte. Der eigentliche Titel  "Er ist's" führt uns zum deutschen Lyriker Eduard Friedrich Mörike. Sein Gedicht stammt aus dem Jahre 1829. Es wird oft im Unterricht verwendet für Rezitationen und Interpretationen. Es spiegelt auf besondere Weise den Frühlingsgedanken wieder und regt die Sinne des Menschen an.
Er ist's Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
– Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's!
Dich hab ich vernommen! 

Eduard Mörike (1804-1875)

wallpaper-1019588
Wintersonnenwende – der kürzeste Tag und die längste Nacht des Jahres 2017
wallpaper-1019588
Mariazeller Advent – Impressionen vom 2. Adventwochenende
wallpaper-1019588
Gemeinsame Zeiten suchen und planen
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy A7 mit Triple-Kamera offiziell vorgestellt
wallpaper-1019588
Adventskalender Schweizer Familienblogs: Brötchen und Lichter zum Lucia-Fest
wallpaper-1019588
The Faded North: Leiwand auf britisch
wallpaper-1019588
* * * 9 * * *
wallpaper-1019588
GEWINNSPIEL 2. Advent – Gewinne ein Urban Decay Package