Der Fall Strauss-Kahn: Fallen, überall Fallen

Enthüllungsjournalist Edward Jay Epstein glaubt an eine Verschwörung. Politische Gegner hätten Strauss-Kahn eine Falle gestellt. Seine Beweise: ein gehacktes Handy und Videoaufnahmen der Widersacher.

Edward Jay Epstein ist zwar Enthüllungsjournalist. Das heißt aber Der Fall Strauss-Kahn: Fallen, überall Fallennicht, dass er über sich selbst gern Auskunft gibt. Ob er nun 71, 76 oder 78 Jahre alt ist, darüber streiten die Experten. Eines aber steht fest: trotz seinem Alter zittert dem Amerikaner noch nicht die Hand, wieder einmal hat er in ein Wespennest gestochen. Und wieder fallen die Getroffenen über den Störer her.

Dominique Strauss-Kahns verhängnisvolle Begegnung mit Nafissatou Diallo, dem Zimmermädchen des New Yorker Sofitel, sei Teil eines Komplotts, hat Epstein im Magazin New York Review of Books suggeriert. Der damalige Chef des Weltwährungsfonds und Herausforderer des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy sei am 14. Mai gestolpert und als angeblicher Vergewaltiger Diallos tief gestürzt – weil ihm politische Gegner eine Falle gestellt haben.

Sarkozys rechtsbürgerliche UMP habe das Handy des Sozialisten gehackt, behauptet Epstein. Eine SMS von Strauss-Kahns Gattin Anne Sinclair sei in der Pariser UMP-Zentrale eingegangen. Auch hätten ein Sicherheitsbeauftragter und ein weiterer Angestellter des Sofitel kurz nach der Benachrichtigung der Polizei ein dreiminütiges Freudentänzchen aufgeführt. Eine Überwachungskamera des Hauses habe den Reigen festgehalten.

Kaum war die Kunde vom Komplott nach Frankreich gedrungen, gingen Sarkozys Getreue zum Gegenangriff über. Jean-François Copé, der UMP-Generalsekretär, nannte die Vorwürfe am Montag „grotesk und lächerlich“. Innenminister Claude Gueant beklagte haltlose Gerüchte. Wie schon nach den Anschlägen vom 11. September, hinter denen Epstein ebenfalls Verschwörer gewittert hatte, bleibt der selbst ernannte „Experte für ungelöste Geheimnisse“ Beweise schuldig, zählt aber interessante Indizien auf. Das angeblich ausspionierte Handy Strauss-Kahns ist am Tag der folgenschweren Begegnung mit dem Zimmermädchen spurlos verschwunden. Aus den Aufzeichnungen des Hotels geht hervor, dass Diallo vor und nach der Begegnung mit dem prominenten Gast die benachbarte Suite 2820 aufgesucht hat. Traf sie dort Verbindungsleute?

via Der Fall Strauss-Kahn: Fallen, überall Fallen | Politik - Frankfurter Rundschau.


wallpaper-1019588
Bild der Woche: Schneerosen
wallpaper-1019588
Feelgood Manager – ein Karrierepfad mit tollen Aussichten?
wallpaper-1019588
Der Traum als Erfahrung, Vision und Erkenntnis
wallpaper-1019588
Attack on Titan Staffel 3 und weiterer Simulcast bei Anime on Demand bekannt gegeben
wallpaper-1019588
Samstag im Oktober
wallpaper-1019588
Herbstliche Pasta mit Kürbis
wallpaper-1019588
Vegane Fettuccine Alfredo mit geröstetem Blumenkohl
wallpaper-1019588
Review: 428 Shibuya Scramble | PS4