Der Drucker und der Monatsabschluss

Heute Mittag wurde der Drucker angeliefert. :)
Da kann man auch wieder nicht meckern.
Am späten Sonntagabend bestellt und Dienstagmittag im Haus.
Zuerst musste ich noch für den Monatsabschluss die letzten Daten abgleichen.
Aber irgendwann war es soweit, dass ich das Riesenpaket aufmachen und den Inhalt ent­nehmen konnte.
Gestern Abend hatte ich mir schon Platz anstelle des alten Druckers geschaffen, und ich konnte den 'Klotz' aufstellen.
Ich bin ja froh, dass ich mir ein Teil bestellt hatte, was 'nur' 17,4 kg schwer ist, und nicht eins mit 23 oder 24 kg, was es auch gibt.
Auch 17,4 kg bei dieser Hitze die Treppe hinaufzuwuchten, hatte mir schon gereicht.^^
Es ist kein wirklicher Laser-Drucker, sondern ein LED-Drucker. Ich hatte irgendwo ge­lesen, dass die Lasertechnik diese Drucker wohl schwerer und größer macht.
Ich hatte lange überlegt und recherchiert, welches Prinzip ich beim Drucker nehmen soll­te, mich aber letzten Endes für einen LED-Drucker entschieden.
Beide Arten arbeiten übrigens mit den gleichen Toner-Kassetten, weshalb auch die 'LED-Drucker' oft unter der Bezeichnung 'Laser-Drucker' laufen.
Bei beiden gibt es Vor- und Nachteile.
Meiner wird allgemein als 'Farbdrucker' bezeichnet.
Die Einrichtung war ziemlich unproblematisch, was nicht zuletzt an der sehr guten Be­die­nungs­an­leitung lag.
Ein USB-Kabel gehört nicht zum Zubehör. Ich hatte aber keine Lust, irgendwo unten erst nach einem passenden zu suchen (was ich aber gehabt hätte).
Ich wollte ihn aber sowieso drahtlos über WLAN betreiben.
Daher hatte ich alle Einstellungen am Drucker selbst vorgenommen.
Ein bisschen fummelig war die Eingabe des Kennwortes für unser WLAN-Gerät. Das hatte ich letztens noch auf sage und schreibe 48(!) Zeichen mit Groß- und Klein­buch­staben und Ziffern erweitert.
Wer, zum Henker, hat Interesse, ein solches Passwort bei einem privaten Home-An­schluss zu knacken?^^
Aber mir ging es da eher um das Prinzip.
Und diese ganze Zeichen dann mit Pfeiltasten Hoch/Runter einzugeben, war etwas müh­sam.
Aber es ging. Auch wenn ich zunächst einen Großbuchstaben statt eines Klein­buch­sta­bens in dem Rattenschwanz von Zeichen eingegeben hatte, weil ich das zu 'huschelig' auf einen Zettel geschrieben hatte.
Ich bekam dann vom Drucker eine Seite mit der entsprechenden Fehlermeldung aus­ge­druckt. (Cool.)
Beim zweiten Mal klappte es, und ich bekam auf einem neuen Ausdruck die OK-Mel­dung. (Noch cooler.^^)
Danach installierte ich den Treiber von der mitgelieferten CD. Auch das war ein selbst­er­klä­ren­der Vorgang und alles wurde ordnungsgemäß installiert.
Der Drucker ist bereits als Standarddrucker vermerkt, und den ersten Realtest beim Drucken habe ich auch schon durchgeführt.
Das ist echt klasse.
Kein Kabelsalat mehr am Computer,- nur ein Stromkabel zwischen Drucker und Steck­dose.
Und der erste Druck fluppte auf Anhieb wie eine Eins.
.....
Heute Abend war Monatsabschluss mit einem Sekt. :)"A blog a day keeps the blogger to stay." ^^ (Tamaro)

wallpaper-1019588
Upgrade - einer der Top Filme im neuen Jahr
wallpaper-1019588
Die berufliche Selbständigkeit – der Sprung in die Freiheit
wallpaper-1019588
Mariazeller Pfarrball 2019 – Fotos und Video
wallpaper-1019588
Tag der Nelken – der National Carnation Day in den USA
wallpaper-1019588
Remaster von Vanquish und Bayonetta erscheinen möglicherweise am 18. Februar 2020
wallpaper-1019588
Vögel vom Samiglois
wallpaper-1019588
Hohe Nachfrage: Wird das Bestellen von Leiterplatten teurer?
wallpaper-1019588
Bayer AG: Der nächste Griff ins Klo