Der Diebstahl der Ganzheitsmedizin

Der Diebstahl der Ganzheitsmedizin

Bild bewerten

GTL | 5.6.2013 | Kommentare (0)

Der Diebstahl der Ganzheitsmedizin

OK, ist ja nur wieder ein Buchautor und Arzt mit allen Kassen irgendwo in der deutschen Pampa, aber bei Durchsicht eines Online-Interviews des Kollegen Hobert (http://www.drhobert.de/) mit der "Gesundheitszeitung" (12.000 Auslagestellen + Online)
( http://www.die-gz.de/hannover/lokales/lokales_13_06_03.html) platzte Ihrem GTLMedicus wieder einmal der Kragen.

Ganz exemplarisch:

Zuerst die Affirmation der doch so fortschrittlichen Schulmedizin, in deren Glanz man sich natürlich auch sonnen möchte:

"versetzt uns heute in die Lage Gesundheit und Lebenskraft in einem kaum vorstellbaren Ausmaß zu fördern. Viele innovative medizinische Errungenschaften machen bislang unvorstellbares (sic) möglich."

Dann die Absetzbewegung:

"Teilbereiche der pharmazeutisch geprägten Schulmedizin mit ihrem oft seelenverachtenden, materialistischen Menschbild und ihrem Hang zu statistischen Manipulationen die Grenzen des Verträglichen überschreiten und ebenso wie zu viele überflüssige Operationen in Deutschlands Krankenhäusern zu einem wirklich lebensbedrohlichem Gefahrenmoment für unser Leben werden."

Mit dem abschliessenden Heilsangebot aus dem eigenen Bauchladen:

"Die Essenz der unterschiedlichen philosophischen Grundlagenwerke der alten Weisheitslehren aus China, Tibet und Indien hat sehr effektive Diagnose- und Heilverfahren hervorgebracht die nun immer mehr Beachtung finden."

Auf seiner Homepage definiert unser Kollege "ganzheitlich" wie folgt:

"Körper, Geist und Seele sind als Einheit untrennbar miteinander verbunden. Heilung kann nachhaltig nur gelingen, wenn das gegenseitige Wechselspiel ausreichend Beachtung findet und es darüber hinaus zu Einsichten kommt die inspirieren und Mut machen, neue Wege zu gehen."

Was sich hier als so zeitgemäße Erkenntnis gibt, ist über 2400 Jahre alt und verbindet die (Vier)Säftelehre der alten Griechen (http://de.wikipedia.org/wiki/Humoralpathologie ) mit Galens Psychologismen(http://de.wikipedia.org/wiki/Temperamentenlehre) und den vagen eurozentristischen Vorstellungen über die Geheimnisse außereuropäische Kulturen.

Dass unter dem Deckmantel spukhaften Geschwubels "neuesten Erkenntnisse über die Wirkungsweise der Zellmembran und der ihr innewohnenden Intelligenz" schon rein logisch betrachteter Schwachsinn weitergegeben wird 
- Intelligenz einer Membran? weshalb dann ein Zentralnervensystem? - 
stört ja nicht, weil man das ja in Buchform vorlegt und in einer 240-stündigen Ausbildung "Integrale Medizin" auch vorträgt.

Da erblasst ja der hartgesottendste Evangelikale und wirf sein "Grand Design" in den Problemstoffbehälter.
Die - wo immer möglich - auf naturwissenschaftlich Evidenz fußende "Schulmedizin" hat sich den Begriff "Ganzheitsmedizin" von Kasperln und Scharlatanen einfach entwenden lassen. 
Statt darauf hinzuweisen, dass die Schulmedizin in sich einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt, in dem sie Diagnose und Therapie mit der "Ganzheit" aller bislang bewiesenen naturwissenschaftlichenErkenntnisse in Einklang zu bringen sucht, 
überlassen wir den Begriff Besessenen oder Geschäftemachern, die uns einen Cocktail aus Mystik, Esoterik, Psychoschmäh und privatem Weltbild kredenzen.

"Dr. Hobert beschreibt, wie man mit der Intelligenz des eigenen Körpersystems seinen Alltag radikal verändern und seine Zukunft neu ausrichten kann. Es führt den Leser zu ungeahnten Quellen der Kraft."

Abschließend sein nur noch erwähnt, dass die zunehmende Fächerspezialisierung in der Schulmedizin kein Gegenargument ihres "ganzheitlichen Ansatzes" darstellt, sondern eine Notwendigkeit der enormen Fülle an Information und Herausforderungen ist, die die Fähigkeiten eines Einzelnen übersteigen. 
(Man möge mich abhalten eine komplizierte Geburt zu leiten, auch wenn ich das irgendwann einmal gelernt und sogar in Einzelfällen gemacht habe, wenn irgendwo ein hauptberuflicher Geburtshelfer anwesend ist ...)
Nur den Propheten der "Alternativen Ganzheitsmedizin" gelingt es problemlos zwischen "vedischen Tinkturen", "indianischen Wurzeln" und "tibetischer Hausapotheke" zu oszillieren ...  

Links:

Ein Besuch in der Apotheke: Der Kunde ist König und der Patient Kaiser: http://sprechstunde.meinblog.at/?blogId=62390  

WIE LÄSST SICH GEGEN DIE FÜLLE DER ALTERNATIVEN IN WENIGEN SÄTZTEN ARGUMENTIEREN?
http://sprechstunde.meinblog.at/?blogId=32318

Ein Überblick über das Angebot einer Apotheke:
ALTER-NAIV-(?)-MEDIZIN II
http://sprechstunde.meinblog.at/?blogId=33145


 



wallpaper-1019588
Geschlechtergerechte Verwaltungssprache in Hannover
wallpaper-1019588
Gmoa Oim Race 2019
wallpaper-1019588
Der Golfsport & sein Potenzial
wallpaper-1019588
Achtsamkeit
wallpaper-1019588
Steve Gunn: Folk in Fortsetzung
wallpaper-1019588
Frankie Cosmos: Treuepunkte
wallpaper-1019588
Hilfreiches Online-Tool: Der Screen Recorder
wallpaper-1019588
New World – was ich mir für diese Welt wünschen würde