Der Canaima Nationalpark

Canaima Foto: Juraj Kubica_flickr.com (CC BY-SA 2.0 not modified)

Der im Jahre 1962 gegründete Nationalpark liegt im südöstlichen Venezuela, in der Gran Sabana, und gilt als einer der größten Nationalparks. Er zählt heute zum Weltkulturerbe und zu den Touristenmagneten des abwechslungsreichen Landes.

Der im Jahre 1962 gegründete Nationalpark liegt im südöstlichen Venezuela, in der Gran Sabana, und gilt als einer der größten Nationalparks. Er zählt heute zum Weltkulturerbe und zu den Touristenmagneten des abwechslungsreichen Landes. Der Nationalpark präsentiert sich unter anderem mit den, aus Sandstein bestehenden, Tafelbergen, den höchsten Wasserfällen der Welt und einer faszinierenden Lagune. Von der Lagune aus hat der Besucher des Parks einen herrlichen Blick zu den Wasserfällen, die eine besondere Attraktion für Touristen darstellen.

Wer in Venezuela seinen Urlaub verbringt, kommt am Canaima Nationalpark nicht vorbei: Nicht zuletzt auch wegen der faszinierenden Pflanzen- und Tierwelt, die auf dem Hochplateau der Tafelberge zu finden sind. Interessierte Reisende dürfen sich auf eine tropische Vegetation genauso freuen wie auf gigantische Naturschönheiten.

Der welthöchste Wasserfall Salto Ángel in Canaima

Salto Angel Foto: Juraj Kubica_flickr.com (CC BY-SA 2.0 not modified)

Salto Angel Foto: Juraj Kubica_flickr.com (CC BY-SA 2.0 not modified)

Der von Jimmi Angel wieder entdeckte Wasserfall Salto Ángel ist der höchste Wasserfall der Welt. Er wird alljährlich von zahlreichen Venezuela-Reisenden besucht und befindet sich am Tafelberg Auyan-Tepui, wovon er sich 979 Meter in die Tiefe stürzt. Das Naturschauspiel ist gigantisch und faszinierend zugleich und für Venezuela-Urlauber ein Muss. Neben seiner Attraktivität für Touristen war der Wasserfall auch schon Schauplatz für Dokumentar- und Animationsfilme.

Herrscht Trockenzeit in Venezuela, verändert sich das Wasser des Salto Ángel: Etwa in der Mitte des Falls wird das Wasser zu einer Wolke aus Wassertröpfchen, die sich am Fuß des Felsens sammeln, um von dort aus noch mal etwa 200 Meter in die Tiefe zu stürzen. Das Wasser bekommt der grandiose Wasserfall von den teils heftigen Regenschauern, die auf das Plateau des Tafelbergs herunterprasseln.

Eine Tour zum welthöchsten Wasserfall in Canaima

Er gilt in Venezuela als die Touristenattraktion schlechthin, obwohl der Wasserfall nicht ganz so einfach zu erreichen ist. Wer das grandiose Naturschauspiel mitten im Urwald bewundern möchte, muss sich auf eine eintägige Bootstour einstellen. Das Boot startet in Canaima, Cainaima erreichen interessierte Touristen allerdings nur mit dem Flugzeug von Puerto Ordaz oder Ciudad Bolivar aus. Wer sich auf das Abenteuer einlässt, darf sich auf einen imposanten und reizvollen Wasserfall sowie atemberaubende Ausblicke freuen. Die Bootstour startet meist am Morgen und erfolgt mittels Einbaumboot, das von den Ureinwohnern, den Pemón Indianern, geführt wird. Das letzte Wegstück erfolgt per pedes durch den Regenwald.

Sehr faszinierend gestaltet sich auch ein Flug über dem Wasserfall: Kleine Propellermaschinen führen Touristen in die Teufelschlucht entlang des Auyan Tepuis. Ein Besuch des welthöchsten Wasserfalls ist das ganze Jahr über möglich, allerdings zeigen sich von April bis November die größten Wassermassen.

Weitere Informationen zu Touren on Canaima gibt es hier.

Artikelbild: Canaima Foto: Juraj Kubica_flickr.com (CC BY-SA 2.0 not modified)