dena startet globalen Startup Energy Transition Award

Startup Energy Transition Award, Foto: unsplash.com/ Karsten WürthStartup Energy Transition Award, Foto: unsplash.com/ Karsten Würth

Unter dem Motto „Startup Energy Transition“ startete am Dienstag abend beim dena-Kongress in Berlin den globalen Award für Energiewende Startups. Mit breiter Unterstützung von mehr als 50 Partnern aus über 20 Ländern wird dieser Preis zu einem globalen Wettbewerb für die besten Geschäftsmodelle zur Förderung der Energiewende führen. Ein besonderer Fokus liegt in der Elektrifizierung des ländlichen Raums- in Entwicklungs- und Schwellenländern. Startups und junge Unternehmen weltweit sind eingeladen, sich mit ihren Geschäftsmodellen und Visionen ab dem 02. Dezember 2016 zu bewerben.

Initiator des Awards und Vorsitzender der dena-Geschäftsführung Andreas Kuhlmann:

„Wir wollen Plattform und Netzwerk sein für innovative Akteure, die Paris und Marrakesch als Chance betrachten und die Klimaschutzbeschlüsse mit Leben füllen“

Schirmherren und Unterstützer des globalen Energiewende Startup Wettbewerbs

Die breite Unterstützung für den Award reicht von deutschen Ministerien über Instituten, Experten und Investoren bis hin zu den Vereinten Nationen nach New York. Schirmherren der Initiative sind Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel sowie Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, deren Ministerien das Projekt aktiv unterstützen.

Zu den vielen internationalen Unterstützern gehören unter anderem Patricia Espinosa, Generalsekretärin der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC), Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK); Jules Kortenhorst, CEO des Rocky Mountain Institute; Martha Isabel (Pati) Ruiz Corzo, mexikanische Umweltaktivistin und Gewinnerin des UN-Umweltpreises Champions of the Earth Award; Mohan Munasinghe, ehemaliger stellvertretender Vorsitzender des Weltklimarats IPCC; Connie Hedegaard, ehemalige EU-Klimaschutzkommissarin (2010-2014).

Die 6 Kategorien des Startup Energy Transition Award

Der Startup Energy Transition Award wird in sechs Kategorien vergeben:

  • „The Urban Energy Transition“ für Beiträge zur digitalisierten und nachhaltigen Stadt;
  • „Cleantech against Climate Change“ für Technologien, die in den unterschiedlichsten Sektoren helfen, Treibhausgasemissionen zu reduzieren;
  • „Future of Production and Manufacturing“ für digitale Lösungen in der Industrie;
  • „Mobility meets Energy Transition“ für nachhaltige Mobilitätskonzepte;
  • „Platforms and Communities“ für den Aufbau von Netzwerken.
  • Der Sonderpreis „Start Up SDG 7“ geht an Unternehmen, die mit ihrem Projekt zum 7. Ziel für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs) beitragen: bezahlbare und saubere Energie für alle.

Einladung zum Energiewende-Gipfel für Startups

Der Award wird im Rahmen des Berlin Energy Transition Dialogue (BETD) im März 2017 in Berlin vergeben. An der Konferenz der Bundesregierung werden über 1000 Delegierte aus 70 Ländern teilnehmen. Die Gewinner des Startup Energy Transition Awards haben damit die einmalige Möglichkeit, sich mit Unternehmern, Entscheidern, politischen Visionären und Nichtregierungsorganisationen auszutauschen und zu vernetzen.

Der gemeinsam vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und dem Auswärtigen Amt organisierte, jährlich stattfindende globale Energiewende-Gipfel bringt politische Entscheider aus aller Welt mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft zusammen und fördert den Ausbau internationaler Kooperationen für Klimaschutz, Energieeffizienz und erneuerbare Energien.

Muss noch ein Wettbewerb für Startups sein?

Es gibt doch schon so viele Preise und Awards, die innovative Startups auszeichnen. Brauchen wir da noch einen weiteren Wettbewerb? Reicht nicht ein vernünftiger politischer Rahmen aus für eine globale Energiewende? Das werden sich bestimmt viele Leserinnen und Leser fragen, so gut kenne ich Euch schon.

Nun, die Energiebranche ändert sich gewaltig durch Energiewende und Digitalisierung. Es kann nicht genug darauf aufmerksam gemacht werden wie wichtig die innovativen Geschäftsmodelle für die Energieversorgung von morgen sein werden. Der Markt verändert sich und wird sich in den nächsten Jahr noch weiter mit zunehmender Geschwindigkeit verändern. Startups sind eine der wesentlichen Treiber der Energiewende, wie ich kürzlich ein einem Gastbeitrag für den Blog Dialog, Energie, Zukunft gezeigt habe. Ein solcher Wettbewerb kann in vielen Ländern darauf aufmerksam machen und der Veränderung hin zu erneuerbaren Energien weiteren Schwung geben.

Natürlich sind solche Veränderungen nur mit den geeigneten politischen Rahmenbedingungen machbar. Diese sind Vorraussetzung für eine echte Energiewende und dürfen diese nicht behindern.

Dieser Wettbewerb „Startup Energy Transition“ kann in vielen Ländern die Aufmerksamkeit für die Startups und für die Energiewende verstärken und ist daher ein wichtiges Element. Die globale Ausrichtung auf Energiewende gibt es bisher noch, nach meinem Wissen, in keinem anderen Wettbewerb. Daher begrüsse ich den „Startup Energy Transition“ Award und unterstütze ihn sehr gerne.

  • teilen  
  • twittern 
  • teilen  0 
  • teilen 
  • teilen 
  • pinnen  0 
  • teilen  0 
  • mitteilen  0 
  • info 

wallpaper-1019588
Netflix sichert sich Sword Art Online II
wallpaper-1019588
Portugal: Luftwaffe rettet deutschen Kreuzfahrer
wallpaper-1019588
Musikalisch inszeniertes Säbelgerassel abseits der sieben Weltmeere
wallpaper-1019588
Waldbrand-Region Monchique blüht wieder auf
wallpaper-1019588
Canon Zoemini C Gewinnspiel Blogger Adventkalender
wallpaper-1019588
Adventskalender 2019 🎄 Türchen Nr. 9
wallpaper-1019588
Rosenkohl-Hack-Auflauf
wallpaper-1019588
Adventskalender 2019: 9. Türchen