Dem Abgrund so nah – Jessica Koch

Abgrund Die seelischen Abgründe von Vater und Sohn

Kurzbeschreibung:
Danny ist gerade zehn Jahre alt, als sein Leben aus den Fugen gerät.
Ein schwerer Schicksalsschlag veranlasst seine Familie, aus den Vereinigten Staaten nach Deutschland zu ziehen. Dannys Vater ertränkt seinen Kummer in Alkohol und fällt zurück in Verhaltensmuster, von denen er glaubte, sie vor der Ehe endgültig abgelegt zu haben. Danny ist seinem Vater schutzlos ausgeliefert. Aber er gibt nicht auf…

Bei einem Sommercamp lernt Danny die Französin Dominique kennen. Ihre Liebe hilft ihm, sich von seiner Familie – und damit aus der Dunkelheit, die sein junges Leben prägt – zu lösen. Es beginnt ein Kampf um Anerkennung, Freiheit, Gerechtigkeit – und um die Liebe.

Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag (21. September 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499290871
ISBN-13: 978-3499290879

Über die Autorin:
Jessica Koch wurde 1982 in Ludwigsburg geboren. Schon in der Schulzeit beginnt sie, kürzere Manuskripte zu schreiben, reicht diese aber nie bei Verlagen ein. Zu Beginn ihrer Ausbildung zur Bauzeichnerin lernt sie im Herbst 1999 den Deutsch-Amerikaner Danny kennen.

Im Jahr 2015 schreibt sie Dannys Geschichte auf, fasst Mut und stimmt einer Veröffentlichung zu.

Die Autorin lebt heute mit ihrem Mann, ihrem Sohn und ihren beiden Hunden in der Nähe von Heilbronn. Momentan arbeitet sie an einem weiteren hochemotionalen Manuskript: einem Roman über Dannys Kindheit.

Geschichten, die auf einer wahre Begebenheit beruhen haben oft einen traurigen oder unglaubwürdigen Beigeschmack. Dieses Buch gehört definitiv in die erste Schublade. Wobei man diese Geschichte selbst gar nicht in irgendwelche Schubladen stecken kann. Ich habe bereits Teil 1 der Danny Story gelesen und kann als erstes nur sagen: „Ich bin froh, dass mein Taschentuchvorrat dieses mal nicht gelitten hat.

„Dem Abgrund so nah“ ist ebenfalls sehr rührend und tief ergreifend. Dennoch hat es nicht diesen todtraurigen Tenor wie sein Vorgänger. Diese Geschichte ist sicher nichts für zarte Gemüter. Es behandelt ein Thema, das meiner Meinung nach viel mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden müsste. Ein Thema, dass noch viel zu oft totgeschwiegen wird. Jessica Koch ist es gelungen, Danny eine Stimme zu geben und ihm nach seinem Tod eine große Leinwand der Erinnerung zu stellen. Eine Leinwand, die sicher mit vielen dunklen Farben bedeckt ist, auf der aber immer wieder helle Farbkleckse zu sehen sind.

Die gut 300 Seiten sind mit einem Text gefüllt, der sich wunderbar lesen lässt. Auch wenn man weiß, welch ein Ende es mit Danny letztendlich nimmt. Jessicas Schreibstil passt sehr gut ins Bild der Geschichte. Die Charaktere wirken erschreckend real und greifbar, was dem Ganzen noch ein bisschen mehr Glaubwürdigkeit schenkt.

Trotz des düsteren Themas habe ich dieses Buch mit Freude gelesen und werde auch den dritten Teil in meinen Kopf lassen, sobald er erschienen ist. Zwischendurch habe ich mir manchmal gewünscht, Dannys Geschichte in chronologischer Reihenfolge zu lesen. Denn das Ende des ersten Teils schwebt die ganze Zeit wie eine dunkle Wolke über einem.

Ihr habt keine Angst vor der Realität? Wisst, dass nicht hinter jeder Haustür die heile Welt zu finden ist? Dann lasst Dannys Geschichte in euren Kopf und in euer Herz! Ihr werdet es nicht bereuen!

Eure
unterschrift

Ähnliche Artikel

  • Liebe hoch 5 – Adriana Popescu, Katrin Koppold, Ivonne Keller, Katelyn Faith, Nikola Hotel
  • Make it count – Gefühlsgewitter – Ally Taylor
  • Susan Clarks – Kurzgeschichten
  • Lieblingsmomente – Adriana Popescu

Teilen mit:

  • E-Mail
  • Facebook
  • Twitter
  • Google
  • Pinterest
  • Tumblr

wallpaper-1019588
#1139 [Review] brandnooz Box Juni 2021
wallpaper-1019588
[Comic] Batman – Die drei Joker [3]
wallpaper-1019588
Welcome to the NHK: Zweiter Synchro-Teaser veröffentlicht
wallpaper-1019588
Sommerferien