„Dead Again“ von Type O Negative

Drei Jahre nach Veröffentlichung hat der Titel eine ganz besondere Bedeutung. Gab Sänger Peter Steele 2005 seinem morbiden Humor Freilauf, indem auf der Band-Website sein Tod verkündet wurde, so kam sein Ableben im April 2010 umso überraschender: keine 50 Lenze, der Mann – ein in seiner physischen Erscheinung für jeden Menschen wie selbstverständlich als unsterblich erkennbarer Hüne. Und dennoch, plötzliches Herzversagen: Dead Again.

Umso mehr erfreut die Vorstellung, dass Steele unlängst Halloween In Heaven feierte und endlich herausfinden konnte ob stimmt, was er 1993 in Christian Woman sang: „Jesus Christ looks like me“. Zum ungeplanten Abschied hinterließ Steele ein Album, das sich auch als Best-of dieser Ausnahmeband verkaufen ließe: Mit einem Hardcore-Riff geht der Titelsong in die Vollen, mit September Sun ist eine geradezu als klassisch zu bezeichnende Type-O-Negative-Ballade dabei, die sich hinter einem Hit wie November Rain (man beachte die Titel!) nicht zu verstecken bräuchte.

(9 Punkte)

Zwei Drittel der restlichen Type O Negative, nämlich deren Gitarrist Kenny Hickey und Drummer Johnny Kelly, treten am morgigen Sonntag mit ihrem vor einigen Jahren gegründeten Nebenprojekt Seventh Void als Vorgruppe von Monster Magnet in der Wiener Arena auf. Anspieltipp: Heaven Is Gone.


wallpaper-1019588
Es geht nicht um Schuld, es geht um Verantwortung
wallpaper-1019588
Santanisches Geschnetzel an eigenartig eingerichteten Schulen
wallpaper-1019588
Aufladen, aufleben, abheben: Shades of Winter Freeride-Camp in Gastein
wallpaper-1019588
Exklusive Videopremiere: Das Video zu „Warrior Heart“ von DINAH macht sich auf die Suche nach dem eigenen Ich
wallpaper-1019588
Welcher Wein zu einer Paella?
wallpaper-1019588
Deine Katze bettelt oder klaut Essen vom Tisch? Hier findest du Hilfe!
wallpaper-1019588
Feierabendcocktail: TSCHI ES EJ (GSA)
wallpaper-1019588
DIY Adventskranz mit Trockenblumen und Strohblumen