David Meili!

Ich bin traurig. David Meili ist gestorben. Kein Freund, nur ein "Freund". Ein Facebook-Freund. Aber wie er mich und alle anderen auf Facebook Tag für Tag bereicherte! David wusste einfach alles über... über alles. Schweizer Bauernhäuser. Katholische Heilige. Obstbau und Kuhzucht. Die Fotografie in Theorie, Praxis, personell. Fast ein Jahrzehnt lang war David in den Achtzigerjahren wissenschaftlicher Direktor des Freilichtmuseums Ballenberg gewesen - ich genoss es, ihn kürzlich anzuheuern, als Benedikt Loderer in meinem "Tages-Anzeiger" despektierlich über die Leute vom Land schrieb. David, geboren in Hittnau ZH, schlug saftig zurück, manche fanden, arrogant. Er war ein sprühender Geist, eine Person von Saft und Kraft, ein Mann der Anekdoten, der einfach zu jedem Namen, ob Bundesrat, Guru der internationalen Theorieszene, Künstler, eine lustige Geschichte zum Besten gab. Leb wohl, David, schade, haben wir es nicht mehr zusammen auf die Oberalp geschafft, verabredet waren wir bereits. Wir waren wohl doch nicht nur "Freunde", sondern Freunde.

wallpaper-1019588
Homeworld 3 – ein RTS für Anfänger und Veteranen mit grandioser Grafik und sparsamen Mikromanagement
wallpaper-1019588
The Callisto Protocol Gegner sollen nicht nur Gefährlich sondern auch beängstigend sein
wallpaper-1019588
Ravenbound will Roguelike mit einer Open World kombinieren
wallpaper-1019588
Garten winterfest machen: eine 12-teilige Checkliste für einen schnellen Überblick