Das schlechteste Vampirbuch der Welt - Dark and Dangerous Love

Das schlechteste Vampirbuch der Welt - Dark and Dangerous LoveName:  Dark and Dangerous LoveAutor:  Molly Night 

Verlag:  Heyne VerlagGeeignet für: ich habe keine AhnungGelesen oder gehört: gelesenSeiten:  512Preis:  12,99 Euro (Taschenbuch)Bewertung: 0 von 5 Punkten
*Dieses Buch wurde mir von Verlag zur Verfügung gestellt.
Inhalt:

Im Jahr 2440 sind die Vampire aus den Schatten gekommen und haben die Herrschaft an sich gerissen. Es ist eine düstere Welt, eine gefährliche Welt. Vor allem für die junge und unschuldige Schönheit Evelyn Blackburn. Eines Abends erregt sie auf einem Ball am Hofe des ebenso attraktiven wie skrupellosen Vampirkönigs versehentlich seine Aufmerksamkeit und mit einem Mal ist ihr Leben nicht mehr wie es vorher war. Denn der Vampirkönig will sie – um jeden Preis ...

Cover: 
Das Cover ist ein absoluter Griff ins Klo. Die beiden Protagonisten sehen völlig gelangweilt und teilnahmslos aus - obwohl wartet, ich denke dann passt es doch ganz gut. Absolut stimmungslos. Vielleicht war genau das gewünscht. Der rote Klecks "Wattpad Sensation" war einer der Gründe, warum ich dieses Buch gern lesen wollte. Inzwischen denke ich, es ist keine Empfehlung, sondern eine Warnung ...
Inhalt: 
Puh, setzt Euch erstmal hin. 
Das hier wird keine normale Mecker Rezension. Es wird ein Verriss der heftigsten Art. Ich habe selten bei einem Buch so oft kotzen wollen, wie in diesem. Dabei fing alles so schön an! Endlich mal wieder ein Vampir Buch dessen Inhalt ein kleines bisschen neuer klingt, als die 20te Auflage der Teeny Tragödien. Doch leider war es schlechter, als alle Bücher zum Thema die ich bisher gelesen habe. 
Beginnen wir in den ersten guten 200 Seiten. 
Evelyn ist voll in love mit ihrem Freund, sie mag Vampire nicht sonderlich, muss aber lernen in dieser Gesellschaft zurecht zukommen. Ihr Daddy ist eigentlich ziemlich rebellisch unterwegs und lehrt noch immer die "alten Werte". Aus Gründen, die keiner kennt, gibt es in dieser futuristischen Welt dann einen Ball im königlichen Palast - und oh Wunder, unser Mädchen trifft auf einen Vampir. Der scheint eigentlich auch ganz nett zu sein, aber mehr auch nicht. Natürlich ist er hin und weg von Evelyn. 
Warum?
Das weiß er leider auch nicht so genau, aber das tut auch nichts zur Sache. Es kommt natürlich heraus, dass er der Vampir König ist. (Warum man in der Zukunft einen Welt-Königs-Vampir hat und keinen Präsidenten weiß ich leider nicht.) Er hat sich nun in den Kopf gesetzt die gute Evelyn zu besitzen. Seht romantisch. Darum bringt er auch ihren Freund in den Kerker und will die gesamte Familie zum Tode verurteilen. Logisch. Man(n) muss Frau ja zeigen wo der Hammer hängt, oder in diesem Fall eben der Ex-Freund. 
 Ab hier spoiler ich massiv. Falls Du das Buch noch lesen willst, solltest du hier aufhören. Ich kann dir aber versprechen, dass sich dieses Buch eher weniger lohnt, meine Rezi ist sicherlich unterhaltsamer! 
Evelyn soll an ihrem 20. Geburtstag bei dem guten König einziehen. Weil ihr Leben ganz furchtbar ist und sie so gar keine Lust hat eine Vampir Sexpuppe zu werden, springt sie von einer Klippe. Doch, was ist da? Ist es ein Engel, der sie rettet? Oder nur ein weiterer Vampir, der sich natürlich sofort in sie verliebt und rein zufällig auch noch der beste Bro des Lords of the World ist?
Soweit so langweilig, vorhersehbar und unnötig. Der Schreibstil ist eine Mischung aus SoG und Sesamstraße . Die an sich ziemlich spannende Grundidee wird leider völlig in künstlichen Drama und ausgelutschten Klischees erstickt. Irgendwann hat der Leser es dann auch mal geschafft und die Protagonistin heult nicht mehr nur rum, sondern sitzt mit ihrem begehrten Hintern im Palast. 
Der Big King und sie nähern sich an - mal wieder. Aber dann sagt sie -mal wieder-: "Sorry, aber ich liebe dich nicht." Und zack würgt der nette Vampir von nebenan sie mal wieder bis zur Bewusstlosigkeit. Hach, kann Liebe schön sein. Damit der König sein inneres Tier nicht rauslässt und sie vergewaltigt, wird ein Vertrag geschlossen. Na immerhin etwas, dass realistisch ist ... 
Natürlich lässt der böse Vampir ihren Freund aber trotzdem nicht aus dem Kerker, der sich natürlich auch im Schloss befindet. Offenbar haben Vampire die Gefängnisse abgeschafft. Nun denn, hier der ultimative Plottwist: Ihr Freund kennt Werwölfe!
Oh! Damit hat jetzt wirklich niemand gerechnet! Das ist ja mal eine ganz neue Sicht der Dinge, die mir auch noch in unglaublich schönen Worten dargeboten wurde. So muss das sein. Nicht. 
Nun, dass traute Liebespaar flüchtet. Das geht aber natürlich nicht lange gut. Vampir King fängt seine holde Maid wieder ein, setzt sein Mojo ein und gauckelt ihr vor, dass er ihr Freund wäre. Schließlich wird es Zeit, dass sie ihre Jungfräulichkeit verliert. Sie merkt es zwar, ist dann aber doch irgendwie zu geil auf ihn, um sich nicht vergewaltigen zu lassen. 
Und da haben wir es - unser Happy End! Ist das nicht toll? 
Ich habe es wirklich selten, dass ich so gar nichts nettes über ein Buch sagen kann, aber hier möchte ich einfach nur einen Regenbogen mit Bröckchen kotzen... 
Wo sind nur all die guten Vampir Geschichten hin und warum zieht sich so ein Fiasko in ganze 3 Bände? Warum nur?

wallpaper-1019588
“Starting From a Lie”-Schöpfer zu Gast auf der DoKomi 2024
wallpaper-1019588
Manlin kündigt drei neue Boys-Love-Lizenzen an
wallpaper-1019588
Alle Spezialausgaben der Nintendo Switch, die man kaufen kann
wallpaper-1019588
Steigere dein Spielvergnügen mit den Double XP Events in MW3 und Warzone