Das neue Gorilla-Experiment

nzwischen dürfte fast jeder das Gorilla-Experiment zur 'inattentional blindness' (deutsches "Unwort" hierfür: Unaufmerksamkeitsblindheit) von Daniel Simons (University of Illinois) und Christopher Chabris (Harvard University) kennen: Zwei Teams (in schwarzen und weißen Shirts) spielen sich gegenseitig Pässe zu und die Versuchsperson wird zum Zählen der Pässe eines der Teams aufgefordert. Währenddessen läuft ein Gorilla durch's Spielfeld und kaum einer der Teilnehmer bemerkt diese Veränderung.
Die eingeschränkte Verarbeitungskapazität unseres Gehirns filtert die relevanten Informationen entsprechend der Ausrichtung unserer Aufmerksamkeit: Wir erkennen den Reiz erst, wenn wir bereits wissen, dass er existiert. Welch weitreichende Konsequenzen dieses Defizit in Bezug auf unsere Entscheidungen haben kann, brauche ich sicher nicht herauszustellen. Das Experiment wurde inzwischen von Daniel Simons weiterentwickelt und war unter den Top 10 Finalisten des 'Best Illusion of the Year'-Wettbewerbs im Mai 2010. Hierzu will ich aber nicht mehr verraten, es lohnt sich in jedem Fall den Test selbst zu wiederholen:

Share |

wallpaper-1019588
BAG: betriebliche Hinterbliebenenversorgung mit Altersabstandsklausel zulässig!
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Riesen-Steinpilz in Mariazell
wallpaper-1019588
Testbericht: So sind deine Brüste perfekt verpackt
wallpaper-1019588
Peppermint – Angel Of Vengeance Pommes-arme und dicke Knarren
wallpaper-1019588
Steve Gunn: Gern gehört
wallpaper-1019588
Die Heiterkeit: Wiedererkannt
wallpaper-1019588
Nilüfer Yanya: Längst überfällig
wallpaper-1019588
Der „7-Torpsleden“ – auf den Spuren der Waldfinnen, im Grenzgebiet zwischen Schweden und Norwegen – KVARNTORP