Das Fernsehduell Merkel gegen Steinbrück

Ladies & Gentlemen,
gestern fand das groß angekündigte Mega-Duell zwischen Bundeskanzlerin Merkel und Möchtegern-Kanzler Steinbrück statt. Nicht weniger als 4 TV-Moderatoren versuchten dem Ereignis eine Fußball Weltmeisterschafts-Endspiel-Stimmung zu verleihen, obwohl zwei eitle Fragesteller selbstverständlich genügt hätten.
Ich habe das Ereignis gesehen und will mich dazu kurz fassen:
Frau Merkel  - die mit dem Kanzlerbonus - war nach meiner Meinung die "Siegerin". Gut vorbereitet, kam sie sympathisch rüber und machte den Eindruck einer guten, besorgten Landesmutter, die milde lächelnd stolz auf die tüchtigen Kinder ihres Landes ist. Dabei warf sie mit Nebelkerzen und Halbwahrheiten nur so um sich, zum Beispiel bei den Themen "Energiewende", "Eurorettung" und "Spionage-Affäre". Ich glaube Frau Merkel deshalb kein einziges Wort.
Anders dagegen Steinbrück. Er war zwar ebenfalls bestens vorbereitet, doch er wirkte wie ein "kalter Nordsee-Fisch". Schnoddrig, besserwisserisch und oberlehrerhaft. Steinbrück hat sicher eine höhere fachliche Qualifizierung für das Kanzleramt als Frau Merkel. Bei der Bundestagswahl jedoch dürfte dieser unsympathische Mann keine Chance haben. --- Peter Broell