Das chinesiche Verkehrschaos

Hallo meine Freunde,

heute ein Bericht über ein Thema was mich eigentlich von Anfang an sehr beschäftigt und auch fasziniert hat. Der Straßenverkehr! Wenn man sich auf den hier nicht konzentriert könnte man sich auch als lebensmüde beschreiben. Das Problem ist einfach, dass sich hier selten jemand auch nur an irgendwelche Regeln hält. Bis vor paar Jahren gab es in China noch keine Ampeln, die Chinesen scheinen sich immer noch nicht an diese eigentlich sinnvolle Erfindung gewöhnt zu haben.
Es ist ein einziges Chaos. Die Auto-, Roller- und Fahrradfahrer fahren kreuz und quer. Das chinesiche VerkehrschaosHupen ist hier eine Art Wettsport bzw. ein Kommunikationsmittel. Hupen, Drängeln, Hupen, HUUUUUUUUUUUUUUUUUPEN. Jede noch so kleine Lücke MUSS ja unbedingt genutzt werden um ein paar Meter schneller vorwärts zu kommen. Zudem haben Roller- und Fahrradfahrer nachts grundsätzlich kein Licht an.
In den ersten zwei Wochen bin ich mit keinem guten Gefühl über die Straße gegangen. In China überfahren zu werden ist nicht gerade meine Traumvorstellung.
So war das jedenfalls am Anfang noch. Inzwischen nehme ich den Verkehr auch nur noch halb so ernst. Ich scheine mich gut daran gewöhnt zu haben und stehe dann auch gerne mal mitten auf einer sechsspurigen Straße und nutze jede kleine Lücke um auf die andere Seite zu gelangen. Roller fahren macht auch wirklich Spaß, ohne Verkehrsregeln, immer Vollgas und selbst die Chinesen aus dem Weg hupen. Unglaublich wie man sich anpasst. ;) Das chinesiche VerkehrschaosEs sieht aber auch schlimmer aus als es wirklich ist. Trotz des vielen und chaotischen Verkehrs passieren relativ selten Unfälle, zumindest habe ich erst wenige gesehen. Man denkt ständig „ahhh jetzt kracht’s“.  Es funktioniert einfach. Die Chinesen einigen sich irgendwie auch wenn es manchmal wirklich eng ist.
Weiteres Phänomen: Anschnallen nimmt hier niemand ernst. Die ersten drei Wochen ist es mir mehrmals passiert, dass ich mich im Taxi oder einem anderen Auto anschnallen wollte…einfach so aus Gewohnheit. Da wird man von der Seite erstmal komisch angeschaut als würden sie denken „Hä was hat der denn jetzt vor?

Das chinesiche Verkehrschaos

Fu auf dem Weg zur Uni im Stau

Zum Thema „Taxi“  eine kurze Info – Taxifahrten sind hier super günstig. Für die ersten drei Kilometer zahlt man 7 Yuan (75 ct). Jeder weitere Kilometer kostet dann umgerechnet nur noch 10 Ct. Wir bezahlen selten mehr als zwei Euro. Bei dem Preis jedenfalls nimmt man jedenfalls gern ein Taxi.
Ich habe mich echt an dieses Chaos gewöhnt, mich angepasst und mache mir ein wenig Sorgen wie das wird, wenn ich wieder in Deutschland bin. Ich muss mich echt zusammenreißen. Wenn ich nächstes Jahr in Deutschland gegen eine Verkehrsregel verstoße, zählt dann eigentlich auch die Ausrede „Ich habe gerade für ein Jahr in China gelebt“. Wäre ja mal was neues ;)

Kurzer Wetterbericht ins ungemütliche Deutschland: Leider hat es sich auch bei uns in den letzten Tagen etwas abgekühlt, aber wir können immer noch mit stolzen 22 Grad in den deutschen Wintereinbruch grüssen :P



wallpaper-1019588
Elro Rauchmelder Test 2021: Vergleich der besten Melder
wallpaper-1019588
Sarah Beth Durst – The Reluctant Queen
wallpaper-1019588
Thymian Wirkung
wallpaper-1019588
Thymian Wirkung