Das Bad als Ort des Wohlbefindens

Das Bad als Ort des Wohlbefindens

Zwar dienen die ursprünglich für die Körperpflege gedachten Räume manchmal nur dem schnellen „Fertigmachen“ vor dem Gang zur Arbeit, doch viele Menschen verbringen gerne viel Zeit im eigenen Bad. Badezimmer sind für sie Orte des Wohlbefindens und der Entspannung. Wer es liebt, zu relaxen, der legt selbstverständlich viel Wert auf eine Badausstattung, die für eine angenehme Wohlfühlatmosphäre sorgt.

Renovierung, Sanierung und Modernisierung von Badezimmern

Gerade nach dem Erwerb eines Altbaus – sei es ein Haus oder eine Eigentumswohnung – ist es für viele Käufer eine Selbstverständlichkeit, das vorhandene Badezimmer durch Renovierungs-, Sanierungs- oder Modernisierungsarbeiten in neuem Glanz erstrahlen zu lassen und den Raum an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Doch auch nach einigen Jahren der Nutzung bietet es sich an, dem Bad zu einem frischen Aussehen zu verhelfen.
Bei der Planung einer Badsanierung sollte man sich zunächst die Frage nach dem genauen Zweck der Arbeiten stellen. Sollen lediglich Schäden wie Schimmel oder kaputte Fliesen beseitigt werden, soll die Optik verbessert werden oder steht sogar ein altersgerechter Umbau mit entsprechender Barrierefreiheit an?
Auch die Größe des Raumes ist für die Planung von hoher Wichtigkeit. Können eine vorhandene Dusche und eine kleine Badewanne beispielsweise durch eine komfortable Eckbadewanne ersetzt werden? Bringt ein großes Doppelwaschbecken aufgrund der Familiensituation zukünftig eventuell mehr Nutzen, als ein normales Einzelwaschbecken?
Die Auswahl neuer Fliesen und der Badeinrichtung möchte ebenfalls wohlüberlegt sein. Zugunsten einer langen Nutzungszeit kann man sich hier für ein zeitloses Design entscheiden, während bei regelmäßigen Badsanierungen nach mehreren Jahren auch jeweils topmoderne Elemente im Bad verwendet werden könnten.

Ausgaben der Deutschen für ihre Badezimmer

Im Jahr 2017 haben die Deutschen durchschnittlich 12.200 Euro für Badsanierungen ausgegeben. Bei den über 55-Jährigen lagen die Ausgaben mit 15.300 Euro nochmals deutlich über diesem Durchschnitt. Je jünger die befragten Personen waren, desto weniger Geld investierten sie in ihr Bad.
Zwischen 2011 und 2016 gaben lediglich 15 % der Deutschen kein Geld für die Anschaffung von Möbeln und Einrichtungsgegenständen für das eigene Badezimmer aus. Immerhin 34 % der Befragten investieren hierfür hingegen 1.000 Euro und mehr.
Nach einer Umfrage stand den Deutschen für geplante Badsanierungen im Jahr 2017 durchschnittlich ein Budget von mehreren tausend Euros zur Verfügung. Allein 32 % der Befragten verfügten über 2.500 bis 7.500 Euro für Arbeiten am Bad und entsprechende Anschaffungen. 61 % der Deutschen hatten hierfür sogar mehr als 7.500 Euro und oftmals sogar über 10.000 Euro zur Verfügung.

Finanzierungsmöglichkeiten für Badsanierungen

Der Kauf von Möbeln und Einrichtungsgegenständen für Badezimmer sowie Kosten für Badsanierungen, -renovierungen und -modernisierungen lassen sich selbstverständlich auch über günstige Kredite finanzieren. Gerade in Niedrigzinsphasen, wie wir sie gerade jetzt erleben, lohnt es sich, über eine Kreditfinanzierung nachzudenken. Sehr günstige Zinsen und geringe monatliche Tilgungsraten machen es leicht, aufgenommene Darlehen ohne spürbare Belastung zurückzuzahlen.
Durch einen aufgenommenen Kredit lässt sich der Traum vom modernisierten Badezimmer in enorm kurzer Zeit realisieren. Direkt nach der Auszahlung des Kreditbetrages können die Arbeiten beginnen und schon nach kurzer Zeit kann man sich an dem neu gestalteten Bad erfreuen.

Bildquelle: smava.de


wallpaper-1019588
Napfunterlage Hund
wallpaper-1019588
[Comic] Invincible [6]
wallpaper-1019588
Pampasgras trocknen: Schritt für Schritt erklärt
wallpaper-1019588
Mittelklasse-Tablet Lenovo Tab M10 Plus preiswert im Lidl Onlineshop