Dann ist ja alles in bester Ordnung

Eigentlich hätte ich heute Abend ganz unglaublich viel zu schreiben gewusst, ich hätte darüber berichtet, weshalb ich nie mit einem Mann verheiratet sein könnte, der mit seinem Job verheiratet ist, ich hätte meine brandneue Methode, lange Tage mit unmotivierten Kindern zu überstehen, präsentiert und vielleicht hätte ich sogar vorgerechnet, weshalb auch wir die bittere Erkenntnis machen mussten, dass ein Zweiteinkommen zu deutlich weniger Geld auf dem Konto führt. Vielleicht hätte ich heute den Text geliefert, hätte mich nicht diese Käfer niedergestreckt, der solch üble Gliederschmerzen verursacht, dass man kaum das iPad, geschweige denn die Augen offen halten mag. Den Käfer hatten unsere zwei Jüngsten vor einigen Tagen und jetzt, wo ich weiss, wie sich das anfühlt, was sie hatten, erweisen sich zumindest meine üblichen mütterlichen Sorgen, dass die zwei sich eine ganz schlimme Seuche zugezogen haben, als vollkommen übertrieben. Oh ja, die Sache ist übel, aber immerhin ist sie so ansteckend, dass sie jeder hat und das beruhigt eine insgeheim leicht überängstlich veranlagte Mutter ungemein.