Danke, dass es dich gibt, lieber Föhn!

Danke, dass es dich gibt, lieber Föhn!Alles ist beim Wandern im Spätherbst verstärkt: die Farbkraft der Natur vor allem, aber auch die Gefühle des Wanderers, der weiss, dass bald alles vorbei ist. Nicht für immer natürlich - aber die herrlichsten Gegenden sind doch demnächst für Monate verschneit und kaum zugänglich. Umso mehr geniesst der Wanderer derzeit seine Wege. Gestern fuhren wir nach Euthal am hinteren Sihlsee. Die Gipfel um den mächtigen Fluebrig (auf dem Foto links der Mitte) wirkten aus dem Bus düster und abweisend. Dann aber, im Aufstieg zur Bärlaui, plötzlich blauer Himmel, der Föhn vertrieb uns die Wolken. Das war grandios, wie überhaupt die ganze 5-Stunden-Route Euthal - Bärlaui - Sattelegg - Rinderweidhorn - Wiselegg - Schleipfenmüli - Lachen Bahnhof. Danke, dass es dich gibt, lieber Föhn!
Danke, dass es dich gibt, lieber Föhn!

wallpaper-1019588
Review zu Blue, Clean
wallpaper-1019588
Dreharbeiten zur Live Action-Adaption „Cowboy Bebop“ werden fortgesetzt
wallpaper-1019588
Publisher KAZÉ sichert sich Movies zu „Code Geass: Lelouch of the Rebellion“
wallpaper-1019588
12 Sims-Spieler kämpfen in einer Spielshow um 100.000 US-Dollar