Cultural Fit – stimmt die Chemie?

Sie veröffentlichen eine Stellenanzeige, ich sende Ihnen meinen Lebenslauf, die gesuchten Qualifikationen stimmen überein und auch wir haben einen Match. Auf den ersten Blick scheint alles zu stimmen, die wichtigsten Eckdaten sind geklärt und die beruflichen Verhältnisse sind klar. Das Hauptaugenmerk liegt auf den Hard Skills sowie den generellen Eigenschaften zu meiner Person. Der erste Arbeitstag ist vorbei, alles ist neu, viele Informationen und Eindrücke bleiben. Die erste Woche ist vorbei, alles läuft so richtig gut an – nur mit der gelebten Firmenkultur komme ich nicht so klar.

Begriffsdefinition von Cultural Fit

Hinter Cultural Fit verbirgt sich nichts anderes als der Begriff der Unternehmenskultur. Da können noch lange alle meine Qualifikationen mit dem zu besetzenden Stellenprofil übereinstimmen, wenn mein Typ einfach nicht in das Unternehmen passt. Zur Unternehmenskultur – die deutsche Bezeichnung für den Cultural Fit – gehört das individuelle Verhalten und die gelebten Werte aller Mitarbeiter im Unternehmen. Vertreten und leben alle Mitarbeiter einen ähnlichen Cultural Fit, wirkt sich das zugleich auf das Arbeitsklima aus.

Eine produktive und motivierende Unternehmenskultur entsteht, wenn im Unternehmen Menschen mit ganz unterschiedlichen Wertvorstellungen, Lebenseinstellungen, als auch Lebenserfahrungen alles dafür tun, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Kurz: Wenn alle am gleichen Strick ziehen.

Cultural Fit beginnt beim ersten Eindruck

Warum ist der Cultural Fit genauso entscheiden wie die Hard Skills für den Traumjob? Weil wir alle an langfristigen Lösungen interessiert sind. Passen meine Werte, Vorstellungen, Arbeitsweise und Herangehensweise zu denen des Unternehmens und stimmt die Integration im Team, bin ich auch an einer langfristigen Zusammenarbeit mit meinem Arbeitgeber interessiert. Die Unternehmenswerte, die Lebens- und Arbeitsphilosophie machen schlussendlich das aus, wie ein Unternehmen tickt und auch als solches von aussen wahrgenommen wird.

Cultural Fit – stimmt die Chemie?

Ein Beispiel gefällig? Denken Sie an Google, Apple oder Microsoft: Essen und Getränke auf Firmenkosten, wer mal eine kreative Pause braucht, der dreht eine Runde im firmeninternen Swimmingpool oder spielt ein kleines Kicker-Match. Flexible Arbeitszeiten, interne als auch externe Weiterbildungsmöglichkeiten und mindestens einen Monat Vaterschaftsurlaub, viele Unternehmen lassen sich so einiges einfallen, um ihre Mitarbeiter bei Laune und den Cultural Fit lebendig zu halten. Umso wichtiger ist es auch, dass genau die gesuchten Fachkräfte nicht nur durch ihre Qualifikationen ins Team passen, sondern auch mit ihrem Charakter überzeugen.

Ein cooler Job, in einem noch cooleren Unternehmen

Eins vorweg: Es gibt nicht den besten, aber den für mich am passendsten Job. Denn, so vielfältig unsere Erwartungen, persönlichen Werte und Vorlieben von jedem von uns sind, so unterschiedlich sind auch unsere Anforderungen an unsere zukünftigen Arbeitgeber. Nicht jeder passt zu Google oder Apple, nur weil ihm die Benefits, die mit dem Jobangebot einhergehen, am meisten zusagen. Der entscheidende Match geschieht nicht nur mit einem gleichzeitigen Wisch nach rechts. Dementsprechend ist es genauso wichtig, diese gelebte Unternehmensphilosophie nach aussen zu kommunizieren, damit genau diese Leute angezogen werden, die nicht nur fachlich, sondern auch charakterlich zum Unternehmen passen.

Cultural Fit beim Recruiting

Was bringt einem Mitarbeiter ein firmeninterner Swimmingpool oder eine Whiskybar – wenn einem vor lauter Druck oder miesem Betriebsklima die Lust am Schwimmen oder dem stilvollen Whisky geniessen vergeht? Damit es für beide Seiten erst gar nicht so weit kommt, legen Rekrutierer immer mehr genauso viel Wert auf die Persönlichkeit des Mitarbeiters und wie gut diese zum Unternehmen passt. Die klassische Variante, um dies herauszufinden, ist immer noch das Jobinterview. Mit Fragen nach dem ‚perfekten‘ Arbeitsumfeld oder nach den wichtigsten Werten, die im Job gelebt werden sollten, erhalten die Rekrutierer meist gute und aufschlussreiche Informationen, ob ein Bewerber zum Cultural Fit der Unternehmung passt. Immer häufiger greifen beim Rekrutierungsprozess auch Tools ein, die objektiv und anhand eines technischen Fragekataloges sowohl die Werte, als auch die Vorstellungen des Bewerbers mit denen des Unternehmens abgleichen. Tools, die den Cultural Fit so abgleichen, sind beispielsweise der Kulturmatcher oder auch der Cultural Fit Evalueator.

Ohne Match mit Cultural Fit kein Job


wallpaper-1019588
L-Tryptophan und wie es wirkt
wallpaper-1019588
Nussschnecken
wallpaper-1019588
Schnitzer – glutenfreies Urlaubsproviantpaket – Gewinnspiel
wallpaper-1019588
Eclipse Plugin StartExplorer 1.7.0 läuft auch in Eclipse Oxygen 3a (4.7.3a)
wallpaper-1019588
vulve multiforme - première partie
wallpaper-1019588
Rüblikuchen
wallpaper-1019588
zero waste: weniger müll ist das neue grün
wallpaper-1019588
BILD am SONNTAG Box - April 2019