Cold Case - Das verschwundene Mädchen

Cold Case - Das verschwundene MädchenTitel: Cold Case - Das verschwundene MädchenAutor: Tina FrennstedtVerlag: Lübbe VerlagGeeignet für: ThrillerfansGelesen oder gehört: gelesenSeiten: 448Preis:  14,90 Euro (Taschenbuch)Bewertung:  4 von 5 Punkten*Dieses Buch wurde uns vom Verlag zur Verfügung gestellt! Lieben Dank dafür!Inhalt: Er lauert Frauen in den frühen Morgenstunden auf. Er überfällt sie in ihren Wohnungen. Er tötet sie - und verschwindet. Als an einem Tatort Spuren auftauchen, die auf einen alten Vermisstenfall hinweisen, übernimmt Tess Hjalmarsson, Expertin für COLD CASES, die Ermittlungen. Hängt das spurlose Verschwinden der damals 19-jährigen Annika, deren Fall nie gelöst wurde, tatsächlich mit den aktuellen Serienmorden zusammen? Tess ermittelt unter Hochdruck. Ein Rennen gegen die Zeit beginnt. Denn eines ist sicher: Der Serienmörder wird wieder zuschlagen ...Cover: Ich mag das Cover sehr gern. Es kommt eher schlicht daher, trifft aber die Stimmung des Buches sehr gut und macht sich auch in der freien Wildbahn sehr gut. Meine Meinung: Tess Hjalmarsson hat sich recht schnell in mein Herz ermittelt. Ich mochte ihre Art, ihren Blick auf die Fälle und auch die Aspekte ihres Privatlebens. Das Thema der Cold Cases, also der Fälle die nicht abgeschlossen werden konnte,  kennt man zumeist eher aus der US Fernsehserie, darum war ich umso neugieriger wie es in diesem Setting umgesetzt wurde. Das Geschehen wird gleich auf unterschiedlichen Ebenen erzählt. Auf der einen Seite haben wir Tess und ihr Team, welches die Ermittlungen aufnimmt. Dann treffen wir auf den Killer und werden mit seinen Taten konfrontiert. Hier musste ich ein paar Mal schlucken, denn beschönigt wird hier nichts. Allerdings rutscht es nach meiner Meinung auch nicht in unnötige Brutalität ab.Dazu kommt natürlich auch noch der Vermisste Fall von 2002. Es kommen Zeugen und Verdächtige des Cold Case zu Wort. Durch diese Mischung, bleibt das Buch sehr spannend - allerdings muss man als Leser durchaus mitdenken und kann sich nicht einfach berieseln lassen. Der Schreibstil ist recht locker, leicht zu lesen war, aber überaus spannend und rasant in den temporeichen Szenen. Insgesamt ein toller Auftakt und eine Reihe die ich auf jeden Fall weiter verfolgen werde, allein weil ich ein bisschen verknallt in Tess bin. 

wallpaper-1019588
Hater: Lohnender Ausblick
wallpaper-1019588
Rosalía vs. Travis Scott: Tanz um den Riesendonut
wallpaper-1019588
NEWS: Alin Coen verschiebt Tour ins kommende Jahr
wallpaper-1019588
Löcher im T-Shirt – das sind die Ursachen