Cody McFadyen – FBI-Agentin Smoky Barrett II: Der Todeskünstler

[Rezi] Cody McFadyen – FBI-Agentin Smoky Barrett II: Der Todeskünstler

Titel: Der Todeskünstler

Originaltitel: Face of death

Autor: McFadyen, Cody

Sprecher: Pigulla, Franziska

Verlag: Lübbe Audio

Erschienen: 18. Dezember 2008

ISBN-10: 3785734123

ISBN-13: 978-3785734124

Dauer: 429 Min.

Format: Audible Download Format 4 AA+

Version: gekürzt

Serie: Agentin Smoky Barrett II

Preis: 9,95 €

Inhalt:

Das Grauen war in diesem Haus, und es hat Spuren hinterlassen. FBI-Agentin Smoky Barrett riecht den Tod bereits, als sie die Schlafzimmertür öffnet. Der Boden ist mit Blut getränkt; auf der Decke und den Wänden prangen Blutgemälde. Neben den beiden entstellten und geschändeten Opfern kauert ein Mädchen. Sie hält sich eine Pistole an die Schläfe. Der Todeskünstler hat sie besucht, und das nicht zum ersten Mal. Quelle: Audible.de

Meine Meinung:

Ein Mädchen namens Sarah wird ab ihrem sechsten Geburtstag regelmäßig von einem Mann besucht, der sich “Der Künstler” nennt. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Liebe und Hoffnung aus ihrem Leben zu streichen, und tötet aus diesem Grund all jene, die sie liebt und die Sarah lieben. Erst mussten ihre Eltern deswegen sterben und im Laufe der Zeit sind es verschiedene Pflegefamilien, die sich rührend um Sarah kümmern. Selbst Polizisten spüren sein einnehmendes Wesen bezüglich der Kleinen und leiden selbst unter seinem Einfluss.
Aber bei den Morden allein bleibt es nicht. Denn nachdem die Protagonistin Smoky Barrett sich diesem Fall annimmt, kommen auch noch Parallelen zu einem Kinderhandel ans Tageslicht …

Smoky ist eine willensstarke FBI-Agentin, die ihren Mann und ihre Tochter durch einen Psychopathen vor einiger Zeit verlor. Seit ihrem letzten Fall, “Die Blutlinie”, hat sie eine Pflegetochter, die durch die Hölle ging und seitdem nicht mehr redet. Gemeinsam versuchen sie einen Neuanfang, was am Rande immer wieder zum Vorschein kommt.
Zusammen mit ihrem Team versucht die Agentin Sarah zu helfen, und so tauchen sie anhand eines Tagebuchs in die schlimme Zeit der Geschädigten ein, um dort dem Killer auf die Spur zu kommen.

Ich konnte fast spüren, was in dieser Geschichte sehr wichtig war: Der Schmerz!
Es kommen im Lauf der Handlung noch mehrere Verbrechen und noch weitere Geschädigte des Mörders ans Tageslicht. Und dabei ist Schmerz das Allumfassende an der ganzen Geschichte, denn der Täter weidet sich an den Wunden und dem Leid seiner Opfer.
Smoky und ihrem Team half das Tagebuch, das Sarah all die Jahre fleißig geschrieben hatte, dabei sehr, die Ermittlungen voranzutreiben.
Sarahs Geschichte wirkte sehr real, da Smoky regelmäßig Auszüge daraus las und die Sprecherin es vortrug. So kam es viel besser rüber als die geschriebene Fassung.
Zum Schluss hatte ich Tränen in den Augen, da die Art, wie Franziska Pigulla das Ende vorlas und was dort geschah, für mich sehr emotional war.
Was ich auch sehr schön fand, sind die persönlichen Beziehungen innerhalb des Teams, die sich nebenher weiterentwickelten. Sie wurden gut in die Hauptgeschichte eingeflochten.
Dadurch wurden auch alle wichtigen Figuren gut vorgestellt und ich fühlte mich schnell als ein Teil von diesen.

Spannung war durch die Schreibweise des Autors und den tollen Erzählstil von Franziska Pigulla von Anfang bis Ende vorhanden. Sie war, im Gegensatz zu der Geschichte im Buch, durch die Stimme allgegenwärtig.
Vielleicht lag es aber auch zum Teil an der gekürzten Fassung des Hörbuches. Alles Wichtige wurde erwähnt.

Das Hörbuch wurde in mehrere Teile aufgegliedert, was ich recht gut fand. Manch einer könnte sonst vielleicht durcheinander kommen, wenn es um die Ermittlungen oder den Inhalt des Tagebuches geht.
Die Sprecherin brachte die Geschichte sehr gut rüber. Jede Figur hatte eine eigene Tonlage und die emotionalen Einlagen wurden sehr gefühlvoll beschrieben.
Vor allem wenn Pigulla die Ichform von Smoky sprach, war das genial. Denn mit genau so einer Stimme hatte ich mir die Agentin vorgestellt.
Pigullas Erzählstil brachte das Geschehene so lebendig rüber, dass es auf mich wie echt wirkte. was natürlich zum Teil auch an McFadyens guten Beschreibungen lag, aber mehr an der Stimme der Sprecherin. Einfach fantastisch!

Fazit:

Auch dieser zweite Fall von Smoky Barrett ist in der Hörbuchfassung wieder einmal hervorragend!
Ich vergebe fünf Sterne.

Bewertung: 5 Sterne

FBI-Agentin Smoky Barrett Reihe:

1. Die Blutlinie
2. Der Todeskünstler
3. Das Böse in uns
4. Ausgelöscht

Autoren u. Sprecherportrait:

Die Autor
Cody McFadyen, geboren 1968, unternahm als junger Mann mehrere Weltreisen und arbeitete danach in den unterschiedlichsten Branchen. Der Autor ist verheiratet, Vater einer Tochter und lebt mit seiner Familie in Kalifornien. Er begann seine Romanserie um die Protagonistin Smoky Barrett mit dem Werk “Die Blutlinie”.

Die Sprecherin
Franziska Pigulla etablierte sich bereits während ihrer Schauspielausbildung in Berlin als Sprecherin im Hörfunk. Seit 1985 ist sie freiberuflich als Sprecherin, Moderatorin und redaktionelle Mitarbeiterin für viele Rundfunk- und TV-Sender, Filmproduktions- und Synchronfirmen aktiv. Sie synchronisiert z. B. Gillian Anderson (“Akte X”), Demi Moore und Sharon Stone.

Quelle: Audible.de


wallpaper-1019588
"Roma" [MEX, USA 2018]
wallpaper-1019588
Eiskalter Spiele-Tipp: "POLAR PARTY" von Pegasus Spiele & VERLOSUNG
wallpaper-1019588
Adventbilder aus Mariazell von Anna Scherfler
wallpaper-1019588
Internationaler Tag der Biber – der International Beaver Day 2019
wallpaper-1019588
Gratis-Entschlüsselungstool für Erpressungstrojaner STOP
wallpaper-1019588
Herbsttrend: Alles Leder
wallpaper-1019588
Gesichtserkennung für Internetzugriff in China erforderlich?
wallpaper-1019588
Kürbis-Rosenkohl-Gratin - ein saisonales Highlight