Clean Eating: Vegane Salat Wraps by ‚Our Clean Journey‘

Zu Weihnachten habe ich ganz viele tolle Kochbücher bekommen, eines davon war das Kochbuch von Our Clean Journey. Ich muss gestehen, dass ich mir zu Beginn nicht ganz so sicher war, ob ich es mir wünschen soll, aber nachdem ich einmal die Chance hatte reinzuschauen, war es doch sehr schnell auf meiner Liste. Eine ausführliche Review zu dem Buch gibt es noch extra, aber heute wird erstmal gekocht!

Salatwrap vegan our clean journey blogWobei „kochen“ bei diesem Rezept vielleicht etwas hoch gegriffen ist! Es ist simpel, ganz schnell gemacht, gesund und richtig lecker. Salat Wraps gibt es im Kochbuch in mehreren Variationen, mit Fleisch, vegetarisch sowie vegan. Wir haben uns für die vegane Variante entschieden, denn wir hatten noch Räuchertofu zu Hause.

Erst war ich etwas skeptisch, denn roher Salat ist jetzt nicht zwingend eine Delikatesse. Aber wir haben einen leichten Avocado-Aufstrich verwendet (selbstgemacht versteht sich), sodass die Blätter nicht ganz so trocken und geschmacklos sind. Einen Unterschied gibt es allerdings noch zwischen unseren Bildern und dem Kochbuch: laut Kochbuch sollte man Kopfsalat verwenden, da er großflächige Blätter hat, die man gut zusammenrollen kann. Wie man unschwer auf den Fotos erkennen kann haben wir Eisbergsalat genutzt, aus einem ganz plausiblen Grund: wir haben immer Eisbergsalat zu Hause, Kopfsalat hingegen nie.

Salatwrap, vegan, our clean journey, wrapAußerdem muss ich gestehen, dass ich dieses Mal nicht gekocht habe, denn ich befinde mich zur Zeit in einer „Klausuren-Lern-Blase“ und werde fast täglich von Robert bekocht! Manch einer denkt jetzt vielleicht: „was ein schönes Leben“, aber ehrlich gesagt würde ich das Kochen jederzeit dem Lernen vorziehen!

Salatwrap our clean journey vegan blog

Robert hat Räuchertofu scharf angebraten und jede Menge Gemüse hinzugefügt! Im Grunde genommen könnt ihr hierbei ganz prima Gemüsereste verwerten, die sich anbraten lassen: Paprika, Mais, Zucchini, Aubergine, Kichererbsen, Mais oder auch Champignons. Wir haben noch Potatoe Wedges dazu gemacht, denn ein Salat-Wrap als Hauptmahlzeit am Tag wäre mir dann doch etwas zu wenig gewesen.

Sobald deine Füllung gut angebraten ist, kannst du die Avocado Creme anrühren. Hierfür haben wir einfach Avocado mit der Gabel zerdrückt, Zitronensaft und ein wenig Frischkäse dazu gegeben und ordentlich gewürzt. Diese Creme streichst du vorsichtig auf das Salatblatt. Hier auf jeden Fall mit Gefühl arbeiten, sonst ist das Blatt nämlich schneller in zwei Teile zerrupft als du es füllen kannst!

Ist das erledigt kommt die Füllung! Hier gilt das gleiche wie bei normalen Wraps: mit Maß und Ziel! Machst du die Wraps zu voll, bekommst du sie nicht mehr zu! Bei den Salatblättern ist es sowieso hilfreich wenn du Servietten oder ein Taschentuch um das untere Ende wickelst, damit alles schön kompakt bleibt.

Salatwrap. our clean journey, veganRobert hat dieses Mal auch echt die besten Wedges ever gezaubert! Sie waren außen schön kross und knackig und innen hatten sie einen schönen weichen Kern – wie es sich für eine gute Pommes gehört!

Ein tolles und einfaches Rezept für einen gemütlichen Freitag Abend, um ganz entspannt ins Wochenende zu starten!


wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone CAT S42 kostet 249 Euro
wallpaper-1019588
Tomaten selbst anbauen – 10 Tipps für die erfolgreiche Tomatenzucht
wallpaper-1019588
Reminder: ProSieben MAXX zeigt ,,Arpeggio of Blue Steel: Ars Nova DC“
wallpaper-1019588
Hilfe, ich habe Mundgeruch!